Erstellt am 26. April 2013, 12:38

Causa Simandl: Ex-BEGAS-Chef enthaftet. Der wegen Verdachts auf Untreue und Veruntreuung Anfang April festgenommene frühere BEGAS-Chef Rudolf Simandl ist am Freitag enthaftet worden. Das teilte das Oberlandesgericht Wien in einer Aussendung mit.

Angeschlagen: Rudolf Simandl kann laut Gutachten erst in Monaten einvernommen werden.  |  NOEN, Foto: BVZ
Es sei zwar weiterhin "dringender Tatverdacht" gegeben. Die Haftgründe der Verdunkelungs- und der Tatbegehungsgefahr lägen jedoch nach Einschätzung des Oberlandesgerichts nicht vor, hieß es in der Stellungnahme.

Simandl war am 3. April festgenommen worden. Am 5. April wurde über ihn die Untersuchungshaft verhängt. Das OLG gab mit der Anordnung, den Ex-BEGAS-Chef freizulassen, der von seinem Anwalt Roland Kier eingebrachten Haftbeschwerde statt. Der Manager hatte laut seinem Rechtsbeistand in der U-Haft an schweren Depressionen gelitten.

Kier bestätigte, dass ihm vom OLG Wien am Vormittag die Entscheidung über die Enthaftung mitgeteilt worden sei. Die angekündigte Schadenersatzklage der Energie Burgenland gegen Simandl liege hingegen bisher weder ihm noch seinem Mandanten bisher vor, sagte Ingo Kapsch, der Simandl in zivilrechtlichen Angelegenheiten vertritt, der Tageszeitung.