Erstellt am 04. Mai 2013, 09:14

Cernko fordert bei Bankgeheimnis neue Spielregeln. Bank-Austria-Chef Cernko spricht sich für die Abschaffung des Bankgeheimnisses unter gewissen Voraussetzungen aus.

"Vorbedingung ist, dass es klare Spielregeln gibt, welche Behörde unter welchen Bedingungen auf Bankdaten zugreifen darf. Dann hielte ich auch eine richterliche Anordnung für nicht notwendig", sagte er dem Magazin "profil". Das derzeitige System sieht Cernko als für den Finanzplatz Österreich nicht gut an. "Wir kennen dieses Thema. Wir wissen, dass es auf der Agenda steht, seit es die Wünsche der US-Behörden gibt, wie man mit Kontodaten von US-Bürgern umzugehen hat. Spätestens dann hätten Politik und Banken mit der Debatte beginnen müssen." Mit kosmetischen Eingriffen allein sei die für Österreich schädliche Debatte nicht abzuwenden, es müsse nun langsam ans Saubermachen gehen.