Erstellt am 09. August 2013, 10:50

dayli braucht bis Mittag 1,15 Millionen Euro. Bis heute Mittag, 12.00 Uhr, muss ein Investor eine Bankgarantie in Höhe von 1,15 Mio. Euro auftreiben, sonst lässt Masseverwalter Rudolf Mitterlehner die insolvente Drogeriekette dayli (vormals Schlecker) mit derzeit noch 2.200 Mitarbeitern in Österreich schließen.

 Wenn es eine Garantie gibt, wird die Kette bis 16. August weitergeführt.

Es bestehe die Gefahr, dass ab nächster Woche die vom Insolvenzverwalter erwirtschafteten Erlöse von den Kosten aufgefressen werden, so Kreditschützerin Petra Wögerbauer vom KSV1870 am Freitag.

Es sei eine "gute Entscheidung" des Masseverwalters, eine Bankgarantie zu verlangen. Insgesamt zeigte sich die Kreditschützerin mit der Arbeit der Insolvenzverwaltung zufrieden.