Erstellt am 06. September 2011, 11:11

Deutlich größeres Außenhandelsdefizit zum Halbjahr. Das österreichische Defizit im internationalen Warenaustausch hat sich im ersten Halbjahr 2011 gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres massiv ausgeweitet. Das Außenhandelspassivum schnellte vorläufigen Berechnungen der Statistik Austria zufolge von 1,95 auf 3,17 Mrd. Euro in die Höhe. Die Importe stiegen um 18,9 Prozent auf 63,67 Mrd. Euro, die Exporte um 17,2 Prozent auf 60,51 Mrd. Euro.

Das österreichische Defizit im internationalen Warenaustausch hat sich im ersten Halbjahr 2011 gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres massiv ausgeweitet. Das Außenhandelspassivum schnellte vorläufigen Berechnungen der Statistik Austria zufolge von 1,95 auf 3,17 Mrd. Euro in die Höhe. Die Importe stiegen um 18,9 Prozent auf 63,67 Mrd. Euro, die Exporte um 17,2 Prozent auf 60,51 Mrd. Euro.

Der Löwenanteil des Handelsvolumens entfällt laut den am Dienstag veröffentlichten Daten auf die Länder der Europäischen Union. Das Volumen der bezogenen Waren erhöhte sich im Berichtszeitraum um 18,2 Prozent auf 45,97 Mrd. Euro ebenfalls weitaus stärker als die Lieferungen dorthin, die um 15,5 Prozent auf 42,60 Mrd. Euro zulegten. Das Defizit im Warenaustausch mit der EU erhöhte sich damit gegenüber der Vorjahresperiode von 2,01 auf 3,37 Mrd. Euro.

Im Außenhandel mit Drittstaaten bilanzierte Österreich positiv. Die Importe aus dieser Ländergruppe erhöhten sich um 20,7 Prozent auf 17,70 Mrd. Euro, die Exporte dorthin um 21,6 Prozent auf 17,91 Mrd. Euro. Daraus errechnet sich ein Außenhandelsüberschuss von 207,88 Mio. Euro (Vorjahresperiode: 65,12 Mio. Euro).

Im Juni hat der heimische Außenhandel deutlich an Dynamik eingebüßt: Die Einfuhren erhöhten sich gegenüber dem Vorjahresmonat nur noch um 5 Prozent auf 10,42 Mrd. Euro; die Ausfuhren bremsten sich auf ein bescheidenes Plus von 1,9 Prozent auf 9,92 Mrd. Euro ein. Der Fehlbetrag gegenüber dem Vorjahresmonat hat sich von 186 Mio. auf 499,5 Mio. Euro fast verdreifacht.

Die Vorkrisenvolumina vom Berichtsmonat Juni 2008 konnten laut Statistik Austria weder bei den Exporten noch bei den Importen erreicht werden. Trotz guter Erholung liegen die Außenhandelswerte immer noch unter dem Stand des Jahres 2008.