Erstellt am 03. Januar 2012, 15:09

Deutliche Teuerung bei Marken-Lebensmittel. Seit der Euro-Einführung wurden Marken-Lebensmittel deutlich teurer, einige Nahrungsmittel beim Diskonter verbilligten sich hingegen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Erhebung der Arbeiterkammer Niederösterreich (AKNÖ) von über 100 Preisen für Diskonter- und Marken-Nahrungsmittel.

"Dass Markenprodukte teurer sind als No-Names, ist klar, aber die stark unterschiedliche Preisentwicklung ist auffallend", so AKNÖ-Vizepräsident Michael Fiala. Die stärkste Teuerung seit 2001 wurde bei Marken-Kaffee mit einem Plus von 85 Prozent verzeichnet.

Ein Kilo No-Name-Spaghetti koste 0,88 Euro, für 500 Gramm Marken-Spaghetti mussten Konsumenten im vergangenen Oktober hingegen 1,45 Euro locker machen. "In Österreich gibt es im Handel zu wenig Konkurrenz und daher keinen echten Wettbewerb", kritisierte Fiala. Die daraus entstehende Marktmacht einiger weniger Händler schlage sich offensichtlich in Preiserhöhungen vor allem bei Markenprodukten nieder.