Erstellt am 28. Oktober 2011, 14:07

Drogerieketten in Deutschland billiger. Die Drogerieketten dm, Schlecker und Müller sind in Deutschland um gut ein Drittel billiger als in Österreich, zeigt ein Preisvergleich der Arbeiterkammer (AK) von 301 Produkten in Wien und Köln. Unter die Lupe genommen wurden etwa Babynahrung, Cremen, Geschirrspülmittel, Duschgels oder Weichspüler.

Wenn man die unterschiedliche Mehrwertsteuer - in Österreich 20 und in Deutschland 19 Prozent - herausrechnet, waren Wiener Drogeriemärkte im Schnitt um 32,2 Prozent teurer als jene in Köln. Bei dm müssten Wiener bei 90 Prozent der verglichenen Drogeriewaren tiefer in die Tasche greifen als Konsumenten in Köln, teilte die AK am Freitag mit. Der Wiener Müller verlange bei 83,3 Prozent der Produkte mehr und Schlecker sei hierzulande in 87,4 Prozent der Fälle teurer als in Köln. Die Ausarbeitung von Fotos koste netto im Schnitt um 74,9 Prozent mehr.

Auf dem deutschen Drogeriemarkt tobt ein harter Kampf um Marktanteile. Branchenprimus ist Schlecker, der in der Vergangenheit wiederholt wegen schlechter Arbeitsbedingungen in Kritik geraten ist und nun sein Image mit neuen Filialen aufpolieren will. Dahinter folgen dm und Rossman, wobei letzterer die Nummer zwei schon bald überholen will, wie Firmenchef Dirk Roßmann im Mai angekündigt hatte. Zusätzlich spüren die Drogeriemarktketten die Konkurrenz von Lebensmittelhändlern.