Erstellt am 10. Mai 2013, 12:53

Durch Windkraftausbau noch heuer stromautark werden. Das Burgenland will noch heuer auf Basis von erneuerbarer Energie stromautark werden.

Im März habe man dieses Ziel mit der Produktion von 112,6 Prozent des Strombedarfs bereits vorübergehend erreicht, erklärte Landeshauptmann Hans Niessl (S) am Freitag. Ein bisheriger Höchstwert sei am 18. Jänner dieses Jahres mit der Produktion von 11,8 Mio. Kilowattstunden (kWh) erzielt worden.

Die Windkraft wird indessen weiter ausgebaut. Im Windpark Andau-Halbturn, der nach Fertigstellung den Jahresstrombedarf von rund 90.000 Haushalten abdecken soll, wurden bereits die ersten Anlagen in Betrieb genommen.

Im Zuge des Ausbaus der Windenergie investiert die Energie Burgenland 11,3 Mio. Euro in die Errichtung eines Umspannwerkes in Andau, das zu den leistungsstärksten im Burgenland zählt. Im Endausbau soll die installierte Trafoleistung 320 Megawatt (MW) betragen. "Das entspricht der Spitzenlast im Burgenland oder der Leistung von zwei Donau-Kraftwerken", so Energie Burgenland-Vorstandssprecher Michael Gerbavsits.