Erstellt am 09. August 2013, 14:44

EAA senkt Preise für Strom und Gas um 3,6 Prozent. Die EnergieAllianz Austria (EAA) - Vertriebstochter von Wien Energie, EVN und Energie Burgenland - senkt ihre Preise für Strom und Gas ab 1. Oktober um durchschnittlich je 3,6 Prozent.

Dies gilt für Haushalte und Kleingewerbebetriebe und bezieht sich auf den Energiepreis ohne Steuern, Abgaben und Netzgebühren, wie die EAA mitteilte. 45 Euro pro Jahr soll die Ersparnis für einen Haushalt sein.

einem durchschnittlichen Haushalt bei der EVN mit einem Verbrauch von 3.500 kWh Strom und 20.000 kWh Gas pro Jahr eine Ersparnis von 45 Euro", sagte EVN-Sprecher Stefan Zach. Mit der Strompreissenkung des Verbund ab 1. September um 10 Prozent lasse sich das Paket der EAA nicht direkt vergleichen, betonte Zach. Bei der EAA würden nämlich Haushaltskunden, die bei Partnerunternehmen energieeffiziente Haushaltsgeräte kaufen, Preisnachlässe bis zu 100 Euro bekommen.

"Das ist mehr als eine Preissenkung", sagte EAA-Geschäftsführer Christian Wojta, "es ist mehr ein richtungsweisendes Energiepreispaket." Dieses Maßnahmenpaket entlaste die Haushaltskunden um rund 15 Mio. Euro, wovon laut Zach 6 Mio. Euro von der EVN kommen.

50 Euro Ersparnis zu erwarten

Bei der Energie Burgenland begründet man die Preissenkung auch mit Synergieeffekten aus der im Vorjahr durchgeführten Fusion von BEWAG und BEGAS. Ein Haushalt mit Strom- und Gasanschluss und einem Verbrauch von 3.500 Kilowattstunden erspare sich bei diesen Unternehmen im Jahr rund 50 Euro, so ein Unternehmenssprecher.

Die E-Control begrüßte die Preissenkung. "Endlich kommt etwas Bewegung in den Markt", kommentierte E-Control-Vorstand Martin Graf. Vom Ausmaß der zuletzt angekündigten Preissenkung ist der Regulator aber nicht beeindruckt: "Gerade die letzte angekündigte Preissenkung hätte deutlich höher ausfallen können", sagt Graf. Nach dem Verbund und den oststeirischen Stromanbietern habe sich die EAA zunächst wochenlang geweigert, ihre Strompreise zu senken, so die E-Control.