Erstellt am 05. Dezember 2012, 19:54

Einigung beim Handels-KV. Nach sechs Verhandlungsrunden haben sich die Sozialpartner am Mittwochabend auf einen neuen Kollektivvertrag für über eine halbe Million Beschäftigte im Handel geeinigt.

Angestellte bekommen ab 1. Jänner 2013 2,98 Prozent mehr Gehalt, Lehrlinge 3,1 Prozent.

Den Handel kostet der Abschluss rund 500 Mio. Euro, "für die Unternehmen gerade noch vertretbar", sagte Arbeitgeber-Chefverhandler Peter Buchmüller. Gewerkschaftsverhandler Manfred Wolf sieht durch einen "Aufrundungsmechanismus den glatten Dreier erreicht".

Da Gehälter auf den vollen Euro aufgerundet würden, schaue für 90 Prozent der Handelsangestellten ein Gehaltsplus von 3 Prozent heraus, so Wolf. Der Gewerkschafter sieht damit die zentrale Forderung der Arbeitnehmervertreter nach einem Plus von 3 Prozent für alle erreicht. Für die Bewertung des Gehaltsabschlusses wurde eine Inflationsrate von 2,65 Prozent herangezogen.