Erstellt am 01. Juni 2016, 16:50

Einigung beim Kollektivvertrag der Konditoren. Bei den Kollektivvertags-Verhandlungen der Konditoren wurde eine durchschnittliche Steigerung der Löhne um 1,1 % festgelegt. Die Lehrlingsentschädigung wurde um 1,3 % angehoben.

Landesinnungsmeister Erich Lendl  |  NOEN, WKO

Vertreter der Wirtschaftskammer Burgenland und der Produktionsgewerkschaft PRO GE einigten sich kürzlich auf eine Steigerung der Konditoren-Löhne um durchschnittlich 1,1 Prozent.
 
Die Lehrlingsentschädigung steigt im Schnitt um 1,3 Prozent. Die Änderung betrifft etwa 300 Mitarbeiter und 93 Konditorei-Betriebe im Burgenland. Der Kollektivvertrag gilt von 1. Mai 2016 bis 30. April 2017.
 
„Ein gutes Ergebnis“, zeigt sich der Berufsgruppensprecher der Konditoren, Erich Lendl, zufrieden über das Verhandlungsergebnis.

„Trotz anfänglich unterschiedlicher Positionen konnten sich Wirtschafts- und Gewerkschaftsvertreter nach ausführlichen Diskussionen auf dieses Ergebnis einigen. Mit diesem Abschluss für das Burgenland liegen wir genau im Österreich-Durchschnitt.“