Erstellt am 29. Juli 2011, 13:54

Emirates-Landerechte in Wien heftig umstritten. Nächste Woche laufen Verhandlungen zwischen Österreich und Dubai über die Aufstockung der wöchentlichen Flüge der Emirates nach Wien. Die in Dubai beheimatete Airline will 13 statt 7 Mal pro Woche Wien anfliegen, was für den Sommerflugplan befristet genehmigt worden ist. Nun geht es um die dauerhafte Genehmigung. Knapp vor Verhandlungsstart hat der AUA-Betriebsrat eine Offensive dagegen gestartet.

Nächste Woche laufen Verhandlungen zwischen Österreich und Dubai über die Aufstockung der wöchentlichen Flüge der Emirates nach Wien. Die in Dubai beheimatete Airline will 13 statt 7 Mal pro Woche Wien anfliegen, was für den Sommerflugplan befristet genehmigt worden ist. Nun geht es um die dauerhafte Genehmigung. Knapp vor Verhandlungsstart hat der AUA-Betriebsrat eine Offensive dagegen gestartet.

Nur wenn "faire Wettbewerbsbedingungen" herrschen, dürfe die Aufstockung der Emirates-Landerechte genehmigt werden, forderten AUA-Boden-Betriebsratschef Alfred Junghans, seine Stellvertreterin Didem Strebinger und AUA-Bord-Betriebsratschef Karl Minhard am Freitag in einer gemeinsamen Pressekonferenz. Die Liste der unfairen Vorteile der Emirates sei lang. Billiglöhne, fehlende Umweltstandards, billiges Flugbenzin und niedrige Abgabenseien nur einige davon.

Dubai drohe, Österreicher mit Visumzwang zu belegen, wenn Emirates die zusätzlichen Landerechte nicht bekommt, erinnerten die Betriebsräte. Kanada habe trotz Drohungen die Aufstockung der Landerechte abgelehnt, loben die AUA-Betriebsräte. Der Preis: Für den Afghanistan-Einsatz wichtige Militärbasen in Dubai wurden geschlossen, Kanadier müssten nun monatlich 1.000 Dollar Arbeitsvisum zahlen, wenn sie dort arbeiten.

Emirates sei eine staatliche Airline und eng verflochten mit Flughafen, Luftkontrolle und Ministerium, so die AUA-Betriebsräte. Das sei als ob in Österreich Austro Control, Flughafen, AUA und Duty-Free aus einer Hand angeboten würden.

Emirates wiederum hat am Freitag eine selber finanzierte Studie der Tourismus-Managementberatung con.os tourismus.consulting veröffentlicht, wonach durch die Emirates-Flüge nach Wien 3.303 Vollzeit-Arbeitsplätze geschaffen worden seien. Die von Emirates beförderten Touristen würden rund 231 Mio. Euro pro Jahr ausgeben.