Erstellt am 08. September 2012, 19:01

Entscheidung über Griechenland-Hilfen im November?. Die Entscheidung über die Auszahlung der nächsten Griechenland-Tranche wird einem Magazinbericht zufolge erst Anfang November fallen.

Der für den Beschluss nötige Bericht der sogenannten Troika aus EU-Kommission, Internationalem Währungsfonds und Europäischer Zentralbank verzögere sich, meldete der "Spiegel" am Samstag unter Berufung auf Brüsseler Diplomaten. Zuletzt hieß, der Lagebericht werde Ende September oder Anfang Oktober vorliegen. Weiter berichtete das Magazin, die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel habe im kleinen Kreis deutlich gemacht, dass Griechenland im Herbst auf keinen Fall den Euro-Raum verlassen dürfe und eine Lösung angemahnt. Die Kanzlerin und ihre Berater befürchteten einen Domino-Effekt wie nach der Lehman-Pleite 2008, hieß es ohne Angaben von Quellen. Die Grundsatzentscheidung für das pleitebedrohte Mittelmeerland sei im Kanzleramt gefallen, bevor die Troika-Experten in der vergangenen Woche nach Athen aufgebrochen seien.

Die Inspektoren prüfen den Stand der Umsetzung der Reformen, die sich wegen der Wahl in Griechenland verzögert haben. Ein positiver Bericht ist die Voraussetzung für weitere Milliardenhilfen. Griechenland dringt auf mehr Zeit zur Umsetzung des Reformprogramms.