Erstellt am 04. Oktober 2014, 09:32

Ab 10. Oktober arbeiten Frauen statistisch gratis. Ab 10. Oktober bis Jahresende arbeiten Frauen statistisch gesehen gratis. An diesem Tag, dem Equal Pay Day, haben Männer bereits jenes Einkommen erreicht, wofür Frauen bis Jahresende noch arbeiten müssen. 2013 fiel der Tag auf den 8. Oktober.

.  |  NOEN, Erwin Wodicka
Laut Daten der Statistik Austria kamen ganzjährig vollzeitbeschäftigte Männer zuletzt auf 46.815 Euro, Frauen nur auf 36.165 Euro. Das ist eine Differenz von 22,7 Prozent. Frauen müssen somit statistisch 83 Tage länger arbeiten, um das Einkommen von Männern zu erreichen. Im Vorjahr waren es 85 Tage oder in Prozentpunkten eine kleine Verbesserung von 0,43.

Stärkste Verbesserung im Burgenland

Das Burgenland liegt mit 22,0 Prozent Unterschied nahezu im Österreichschnitt, Kärnten knapp darunter (21,9 Prozent). Einziges Bundesland unter 20 Prozent Differenz ist Wien (18,4 Prozent). Die stärkste Verbesserung verzeichnet das Burgenland mit einem knappen Prozentpunkt im Vergleich zum Vorjahr. In der Bundeshauptstadt findet der Equal Pay Day erst am 25. Oktober statt.

Die größte Einkommensschere im Österreichvergleich weisen Vorarlberg (30,8 Prozent Unterschied), Oberösterreich (27,1), Tirol (25,8) und Salzburg (25,1) auf. Der Tag der Lohngerechtigkeit in Vorarlberg wurde schon am 10. September begangen. In Niederösterreich beträgt die Differenz zwischen Männer- und Fraueneinkommen 23,7 Prozent. 

In Österreich werden seit Jahren zwei Tage der Lohngerechtigkeit begangen, was auf die Berechnungsmethode zurückzuführen ist. Neben dem Herbsttermin gibt es somit auch einen Equal Pay Day im Frühling.