Erstellt am 26. Juni 2013, 15:07

Esterházy Betriebe steigerten 2012 Umsatz um neun Prozent. Die Esterházy Betriebe haben im Vorjahr ihren Umsatz um neun Prozent auf 42,6 Mio. Euro gesteigert, gab das Unternehmen am Mittwoch bekannt.

 |  NOEN
Der größte Anteil entfiel mit rund 27 Mio. Euro auf den Bereich Forst- und Landwirtschaft, wo eine Steigerung von 15 Prozent verzeichnet wurde. Im Zeitraum von 2004 bis 2012 habe die Esterházy Gruppe laut einer aktuellen Bewertung einen Vermögenszuwachs um mehr als 150 Mio. Euro erzielt, hieß es in einer Aussendung.

Im Bereich Forstwirtschaft werden in unternehmenseigenen Wäldern jährlich rund 120.000 Festmeter Holz geschlagen. Insgesamt wurden vergangenes Jahr etwa 300.000 Festmeter vermarktet. Rund 1.500 Hektar Agrarflächen werden zudem nach eigenen Angaben biologisch bewirtschaftet.

6,1 Mio. Euro hat die Esterházy-Gruppe im Vorjahr im Immobilien-und Freizeitbereich durch den Betrieb von Anlagen mit insgesamt über 2.000 Mietern umgesetzt. Im Kulturbereich wendete das Unternehmen knapp 1,2 Mio. Euro für Sanierung von Schloss Esterházy in Eisenstadt sowie der gegenüber liegenden Stallungen auf.

251.000 Besucher wurden 2012 bei den esterházyschen Kulturdenkmälern gezählt. Rechnet man die Angebote von Partnern wie etwa die Opernfestspiele St. Margarethen hinzu, ergeben sich rund 400.000 Kulturinteressierte.

Die Wirtschaftstätigkeit der Esterházy-Gruppe wirkte sich im Vorjahr laut Unternehmensangaben mit einem Wertschöpfungseffekt von knapp 32,7 Mio. Euro aus. Allein bezogen auf das Burgenland ergebe sich eine Wertschöpfung von rund 26 Mio. Euro.