Erstellt am 06. September 2011, 11:36

EU-Wirtschaftsleistung im 2. Quartal gestiegen. Die Wirtschaftsleistung in der EU ist im zweiten Quartal 2011 nach jüngsten Angaben von Eurostat um 1,7 Prozent gegenüber den drei Vergleichsmonaten des Vorjahres gestiegen. In der Eurozone betrug der Anstieg im Jahresvergleich 1,6 Prozent. Für Österreich gab es beim Bruttoinlandsprodukt (BIP) ein Plus von 4,1 Prozent. Das ist der sechstbeste Wert unter allen 27 EU-Ländern.

Die Wirtschaftsleistung in der EU ist im zweiten Quartal 2011 nach jüngsten Angaben von Eurostat um 1,7 Prozent gegenüber den drei Vergleichsmonaten des Vorjahres gestiegen. In der Eurozone betrug der Anstieg im Jahresvergleich 1,6 Prozent. Für Österreich gab es beim Bruttoinlandsprodukt (BIP) ein Plus von 4,1 Prozent. Das ist der sechstbeste Wert unter allen 27 EU-Ländern.

An der Spitze lag demnach Estland mit 8,4 Prozent. Alle Länder, die Daten gemeldet haben, verzeichneten ein Plus beim Wirtschaftswachstum, lediglich in Portugal ging das BIP um 0,9 Prozent zurück.

Hinter Estland rangieren Litauen (6,2 Prozent plus), Lettland (5,7), Schweden (5,3), Polen (4,5), Österreich (4,1), Slowakei (3,5), Deutschland (2,8), Finnland (2,7), Belgien (2,5), Tschechien (2,4), Slowenien und Bulgarien (je 2,0), Dänemark (1,9), Frankreich (1,6), Niederlande (1,5), Zypern (1,4), Ungarn (1,2), Italien (0,8), Spanien und Großbritannien (je 0,7) und Rumänien (0,3). Keine Daten lieferten Irland, Griechenland, Luxemburg und Malta. Portugal hatte als einziges Land ein negatives Wachstum von 0,9 Prozent.

Im Vergleich zum ersten Quartal 2011 gab es in den Monaten April, Mai und Juni dieses Jahres einen BIP-Anstieg von 0,2 Prozent - sowohl in der EU als auch im Euroraum. Österreich lag mit 1,0 Prozent hier ebenfalls deutlich über dem europäischen Durchschnitt. Spitzenreiter war Lettland mit 2,2 Prozent vor Estland (1,8) und Polen (1,1). Den vierten Platz teilt sich Österreich mit Schweden und Dänemark (je 1,0).