Erstellt am 28. Dezember 2011, 14:08

Euro-Währung bisher krisenfest. Obwohl die Staatsschulden-Krise die Eurozone und die EU insgesamt in ihre bisher schwerste Krise gestürzt hat, scheint das die europäische Gemeinschaftswährung bisher kaum beeinträchtigt zu haben.

Gegenüber der wichtigsten Weltwährung, dem US-Dollar, hat der Euro im Laufe des zu Ende gehenden Jahres nur rund zwei Prozent an Wert verloren.

Seit der Euro-Bargeldeinführung vor zehn Jahren notiert der Euro heute um rund 45 Prozent höher und im Vergleich zur Buchgeldeinführung im Jahr 1999 noch immer um 12 Prozent höher. Auch gegenüber dem Schweizer Franken hat der Euro heuer nur zwei Prozent verloren - allerdings ist das nur der Intervention der Schweizer Notenbank zu verdanken, die Anfang September den Mindestkurs mit 1,20 Franken festgelegt hat. Seit der Euro als Bargeld kursiert, hat er gegenüber dem Franken um 18 Prozent an Kaufkraft verloren. Nach Ansicht des RZB-Analysten Jörg Angele ist die Frankenstärke ein langfristiger Trend, die Schweizer Währung dürfte mit großer Wahrscheinlichkeit in zehn Jahren noch stärker sein als heute, glaubt er.

Der Wechselkurs drückt prinzipiell die Stärke einer Währung aus, so RZB-Analyst Jörg Angele. Eine längerfristig zu starke Währung könne sich aber auch negativ auswirken, indem die Wettbewerbsfähigkeit der Exporte beeinträchtigt werde, was sich wiederum negativ auf das Wachstum auswirken könne. Allerdings könne beispielsweise ein gegenüber dem Dollar relativ starker Euro in bestimmten Fällen auch inflationsdämpfend wirken, wie 2008, als der massive Ölpreisanstieg auf Dollar-Basis viel größer ausfiel, als in der damals starken Euro-Währung. Bei einer starken Aufwertung werden Produkte aus dem Ausland in der Regel günstiger.

Wesentlicher Faktor für Währungsrelationen sei die Inflation, die sich auch in den Zinsen ausdrücke. Die USA und Europa beispielsweise seien - anders etwa als die Schweiz oder Japan - keine Niedrig-Inflationsländer. Der Franken und der Yen seien daher gestiegen. Bei der Schweizer Währung komme noch die Funktion als "sicherer Hafen" dazu.