Erstellt am 08. März 2012, 15:20

EZB erwartet 2012 leichte Rezession. Der Euroraum steuert nach Einschätzung der Europäischen Zentralbank auf eine leichte Rezession zu. Nach einem schwachen vierten Quartal 2011 haben die Währungshüter ihre Wachstumsprognose gegenüber der letzten Vorhersage vom Dezember gesenkt.

Inzwischen erwarten sie, dass das Bruttoinlandsprodukt im laufenden Jahr um 0,1 Prozent sinken wird (Spanne minus 0,5 Prozent bis plus 0,3 Prozent).

Im Jahresverlauf dürfte sich die Wirtschaft im Euroraum aber allmählich wieder erholen, sagte EZB-Präsident Draghi am Donnerstag in Frankfurt. 2013 soll die Wirtschaft im Euroraum nach der Vorhersage wieder zulegen. Erwartet wird ein Plus von 1,1 Prozent (0,0 Prozent bis 2,2 Prozent).

Gleichzeitig hat die Notenbank ihre Prognose für die Preisentwicklung nach oben revidiert. "Die Inflation wird 2012 voraussichtlich über der Marke von zwei Prozent bleiben", sagte Draghi. Dies liege vor allem an dem jüngsten Anstieg der Energiepreise und anstehender Steuererhöhungen. Insgesamt prognostiziert die EZB für 2012 eine Inflationsrate von 2,4 Prozent (Spanne 2,1 Prozent bis 2,7 Prozent).

Im kommenden Jahr werde der Preisdruck nachlassen. Die Inflationsrate dürfte demnach unter den Zielwert der EZB von knapp 2 Prozent auf 1,6 Prozent (0,9 Prozent bis 2,3 Prozent) fallen. Im Dezember hatte die EZB für 2012 eine Teuerung von 2,0 und für 2013 von 1,5 Prozent vorhergesagt.