Erstellt am 23. Juli 2015, 16:11

Ferkelhändler pleite: Forderungen über knapp 12 Mio. Euro. Eine finanziell gesehen große Pleite gibt es im Burgenland. Über das Vermögen der J.P.M. Handelgesellschaft m.b.H. mit Sitz in Siegendorf ist beim Landesgericht Eisenstadt ein Konkursverfahren eröffnet worden.

 |  NOEN, www.BilderBox.com (www.BilderBox.com)
Die Gesamtforderungen belaufen sich dem Alpenländischen Kreditorenverband (AKV) zufolge auf 11,8 Mio. Euro. Ein Sanierungsantrag ist bisher nicht eingegangen, so der AKV am Donnerstag.

Drei Dienstnehmer betroffen

Konkretere Vermögenswerte gibt es vorerst noch nicht; von den 11,8 Mio. Euro Gesamtforderungen entfallen 2,8 Mio. auf Lieferanten. Die Bankschulden seien "hoch", hieß es auf Nachfrage, auch Forderungen der Gebietskrankenkasse sind vorhanden. Hierzulande sind aber lediglich drei Mitarbeiter betroffen.

Die J.P.M. handelt vornehmlich mit Lebendferkeln. Laut AKV werden diese vorwiegend aus Nordeuropa nach Kroatien befördert, wo sie aufgezüchtet und verarbeitet werden. In Kroatien ist die Firma unter den Branchenführerern.

Begründet wird die Pleite mit Zahlungsstockungen bei Kunden und auch auf die großen Überschwemmungen in Ex-Jugoslawien im Vorjahr.