Erstellt am 03. Dezember 2010, 11:29

Feuerwehren hatten viel zu tun. Im Burgenland hielt am Freitagvormittag starker Schneefall die Einsatzkräfte der Feuerwehr und der Straßenverwaltungen auf Trab. Ab den frühen Morgenstunden mussten zahlreiche Feuerwehren im ganzen Land zu Einsätzen am laufenden Band ausrücken.

Im gesamten Bezirk Oberpullendorf wurde eine Kettenpflicht für Lkw verhängt. Die B50 war in Breitenbrunn (Bezirk Eisenstadt-Umgebung) gesperrt, nachdem ein hängengebliebener Lkw die Straße blockiert hatte.

Die Feuerwehren wurden hauptsächlich zu Fahrzeugbergungen und zur Beseitigung umgestürzter Bäume gerufen. Generelle Kettenpflicht herrschte für die B56 im Bereich des Geschriebenstein. Schwerfahrzeuge mussten im Bezirk Oberpullendorf seit etwa 8.00 Uhr Schneeketten anlegen. Auf der B50, die von Steinberg-Dörfl zur Auffahrt der S31 bei Oberpullendorf ansteigt, waren in der Früh zwei Lkw hängen geblieben. Lenker anderer Lastwagen halfen mit ihren Schneeketten aus. Nachdem ihm von der Polizei mitgeteilt worden sei, dass eine Kettenpflicht dringend anzuraten sei, habe man diese auch verordnet, so Bezirkshauptmann Klaus Trummer.

Im Nordburgenland war speziell der Breitenbrunner Berg ein Brennpunkt. Immer wieder blieben Lkw hängen, hieß es von der Polizei. Nachdem ein Lkw sich quergestellt hatte, wurde eine örtliche Umleitung eingerichtet. Auf der B50 zwischen Eisenstadt und Neusiedl am See herrschte ebenso Lkw-Kettenpflicht wie auf der B16 von Siegendorf bis zum Grenzübergang Klingenbach.

Im Südburgenland war schon am Donnerstag Abend Oberwart von den Scheemassen nahezu "eingekesselt": Hängen gebliebene Lkw auf den Ausfahrten blockierten den gesamten Verkehr - nach Stegersbach brauchten Autofahrer teilweise zweieinhalb Stunden. Vor allem ein ungarischer Lkw mit Sommerreifen machte der Stadtfeuerwehr Oberwart zu schaffen. Vom "Steinbrückl" Richtung Kemeten stauten sich die Fahrzeuge zurück bis weit in die Stadt hinein. Die Einsatzkräfte hatten alle Hände voll zu tun (siehe Bilder links).

In Pinkafeld war die Stadtfeuerwehr in der Nacht auf Freitag dreieinhalb Stunden im Dauereinsatz, die Feuerwehrleute waren auch in Riedlingsdorf und Wiesfleck im Einsatz. Aber vor allem am Gerichtsberg blieben immer wieder Fahrzeuge hängen. Laut Auskunft der Feuerwehr wurden in dieser Zeit "dutzende Lkw und unzählige Pkw" abgeschleppt oder geborgen: "Wir bedanken uns bei der Polizeiinspektion Pinkafeld und bei der Bewag für die gute Zusammenarbeit", unterstreichen die Feuerwehrmänner die gute Zusammenarbeit der Blaulichtorganisationen.

Wie es am Donnerstag aufhörte, ging es am Freitag weiter. Um 9 Uhr früh stürzte in St. Martin in der Wart ein Baum durch die Schneelast auf die Straße. Auch in Pinkafeld und Buchschachen gaben Bäume nach - in Markt Allhau fiel einer sogar auf ein Auto, verletzt wurde niemand. Vor allem für Pkw und Lkw mit Sommerreifen war ein Weiterkommen unmöglich - auf Kosten der anderen Verkehrsteilnehmer. In Großpetersdorf musste das Dach des Billa-Marktes von Feuerwehrmännern vom Schnee befreit werden, es drohte einzustürzen. Auch in Jennersdorf wurde das Dach eines Penny Marktes vom Schnee befreit.

Im ganzen Land waren rund 600 Feuerwehrleute mit 110 Fahrzeugen im Einsatz, die Exekutive und die Mitarbeiter der Straßenverwaltungen waren im Dauereinsatz. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag meldete die Landessicherheitszentrale Burgenland 25 Feuerwehr-Einsätze, am Freitag waren die Florianijünger landesweit beinahe in ständigem Einsatz.

Die Polizei hatte von der Landesregierung den Auftrag erhalten, landesweit und speziell bei den Autobahnzubringen auf die Einhaltung der Winterreifenpflicht für Pkw sowie auf die vorgeschriebene Mitnahme von Schneeketten bei Lkws zu achten. Immer wieder kam es wegen Fahrzeugbergungen zu kurzfristigen Sperren, etwa auf der L219 zwischen Sigleß und Bad Sauerbrunn. Auch auf der S31 bei der Umfahrung im Bereich Eisenstadt-Ost sorgte ein Unfall laut Polizei für eine vorübergehende Verkehrsanhaltung. "Langfristige Sperren gibt es Gott sei Dank nicht", hieß es von der Verkehrsabteilung.