Erstellt am 17. Januar 2012, 13:04

Fitch rechnet mit Pleite Griechenlands. Griechenland muss auch nach Ansicht der Ratingagentur Fitch den Staatsbankrott anmelden. Allerdings werde dies voraussichtlich in einem geordneten Prozess passieren, teilte die Agentur am Dienstag mit.

"Es wird passieren. Griechenland ist insolvent und muss deshalb die Pleite anmelden", sagte Edward Parker, für Europa zuständiger Abteilungsleiter von Fitch, auf einer Konferenz in Stockholm.

Selbst eine freiwillige Gläubiger-Beteiligung könne dies nicht mehr abwenden. Das Schlimmste wäre allerdings ein ungeordneter Prozess. Griechenland werde im März fällige Staatsanleihen über rund 14,5 Mrd. Euro nicht bedienen können. Parker ging jedoch davon aus, dass europäische Politiker dies verhindern werden.

Alle derzeit unternommenen Anstrengungen, private Gläubiger in die Rettung Athens einzubeziehen, laufen laut Parker auf eine Zahlungsunfähigkeit Griechenlands hinaus. "Die sogenannte Beteiligung des Privatsektors würde für uns als Zahlungsausfall zählen." Daher wäre es letztlich keine Überraschung, sollte dieser Fall dann auch eintreten. "Wir erwarten das auf die eine oder andere Weise relativ bald."

Montag Abend hatte bereits die US-Ratingagentur Standard & Poor's Griechenland kurz vor einer Pleite eingeschätzt. Wegen der hohen Verschuldung werde dies "sehr bald" geschehen.