Erstellt am 31. Januar 2011, 08:57

Förderung für Modernisierung. Franz Stefan Hautzinger, Präsident der Burgenländischen Landwirtschaftskammer, rät allen Bauern, die heuer Investitionen durchführen wollen, sich umgehend mit dem örtlich zuständigen Landwirtschaftlichen Bezirksreferat in Verbindung zu setzen, damit dieses eine gute und sinnvolle Investitions- und Förderberatung anbieten kann.

 |  NOEN, www.BilderBox.com (www.BilderBox.com)
"So wie in vielen anderen Wirtschaftsbereichen auch sind Modernisierungsmaßnahmen in der heimischen Landwirtschaft ein unverzichtbarer Faktor, um Schritt halten zu können und hochqualitative landwirtschaftliche Produkte zu erzeugen, welche in einer Welt der volatilen Märkte von den Konsumentinnen und Konsumenten gesucht und gekauft werden", so der Präsident der Burgenländischen Landwirtschaftskammer, Franz Stefan Hautzinger. "Die EU, Bund und Land Burgenland stellen Landwirten, welche in ihrem Betrieb Investitionsmaßnahmen vornehmen wollen, Beihilfen zur Verfügung. Mit der Förderungsabwicklung ist die Burgenländische Landwirtschaftskammer betraut."

Gefördert werden können unter anderem bauliche Investitionen im Bereich landwirtschaftlicher Wirtschaftsgebäude einschließlich der funktionell notwendigen technischen Einrichtungen, die innerbetriebliche wegebauliche Erschließung, bauliche und technische Investitionen für Biomasseheizanlagen, die Errichtung und Ausgestaltung von Zucht- und Erzeugungsanlagen für die Bienenhaltung, technische Hilfsmittel und Geräte oder Maschinen, Geräte und technische Anlagen für die Innenwirtschaft.

"Investitionen in der Landwirtschaft nehmen häufig von den innovativen Ideen und der Umsetzungskraft unserer Bäuerinnen und Bauern ihren Ausgang. Es darf aber auch nicht unerwähnt bleiben, dass sich die Investitionen im landwirtschaftlichen Bereich auch für viele Gewerbe- und Industriebetriebe wirtschaftlich positiv auswirken und viele Arbeitsplätze gesichert und neu geschaffen werden", so Präsident Hautzinger abschließend.

Die Sonderrichtlinie für die Umsetzung der "Sonstigen Maßnahmen" des Österreichischen Programms für die Entwicklung des ländlichen Raumes liegt in den Landwirtschaftlichen Bezirksreferaten sowie in der Burgenländischen Landwirtschaftskammer auf und kann auch auf der Homepage des Bundesministeriums für Land- und Forst-wirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (BMLFUW) unter www.lebensministerium.at nachgelesen bzw. herunter geladen werden.