Erstellt am 11. Januar 2013, 08:42

Ford stellt 2.200 Fachkräfte ein. Der US-Autohersteller Ford holt sich heuer für die Entwicklung neuer Modelle 2.200 Mitarbeiter ins Haus. Offene Stellen gebe es etwa für Ingenieure sowie Produktions- und IT-Fachleute, teilte Ford am Freitag mit.

Vor allem an spritsparenden Fahrzeugen sollten die neuen Kollegen tüfteln, sagte der Ford-Chef für Nord- und Südamerika, Joe Hinrichs.

Wie viele andere US-Unternehmen versucht auch Ford, seine Wachstumsziele mit einer kleineren Belegschaft zu stemmen als vor der Krise. Trotzdem beschäftigt Ford in seinem Heimatmarkt inzwischen fast 14 Prozent mehr Fachkräfte als zum Höhepunkt der Rezession 2009. Bereits im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen mehr als 8.100 neue Mitarbeiter eingestellt. Damit habe der Konzern eine Vereinbarung mit der Gewerkschaft UAW bereits mehr als zur Hälfte erfüllt, erklärte Ford. Diese sehe vor, bis 2015 in den USA insgesamt 12.000 neue Stellen zu schaffen.

Bei Ford lief es zuletzt wieder rund, der Konzern erzielte im Dezember den besten Absatz in diesem Monat seit 2006. Angesichts der Euro-Krise gilt der Heimatmarkt USA derzeit als einer der Hoffnungsträger der gesamten Branche. Die Absatzflaute in Westeuropa führte dagegen zu tiefen Einschnitten bei GM : Der Ford-Rivale stellt die Autoproduktion im Bochumer Werk seiner Tochter Opel ein.