Erstellt am 24. Juli 2014, 13:36

Anfahrtstipps zum Grand Prix von Ungarn. Am Sonntag (27. Juli) findet am Hungaroring nahe Budapest der Formel 1 Grand Prix statt. Die ÖAMTC-Verkehrsexperten rechnen daher an diesem Wochenende mit starkem Verkehrsaufkommen auf den Strecken Richtung Ungarn.

 |  NOEN, Erwin Wodicka
Zusätzlich zu den Motorsportfans werden auch zahlreiche Sommerurlauber unterwegs sein. Auf der Ostautobahn (A4) ist im gesamten Verlauf mit zähfließendem Verkehr zu rechnen, der Gegenverkehrsbereich zwischen dem Flughafen und Fischamend kann zum Nadelöhr werden.

x  |  NOEN, Kner Barbara (Medien-MI V)
Bei Nickelsdorf an der Grenze mit Ungarn wird es zusätzlich zu Verzögerungen kommen, weil hier die Maut für die ungarische Autobahn M1 entrichtet werden muss. Sollte es hier zu Staus kommen, kann man alternativ die Ost Autobahn (A4) bereits bei Mönchhof verlassen und über Pamhagen im Seewinkel fahren.

Starken Verkehr wird es laut ÖAMTC auch auf der Verbindung von der Süd Autobahn (A2) bei Ilz – Fürstenfeld geben bis zum Grenzübergang Heiligenkreuz, weil auf dieser Strecke viele Formel I Fans aus Italien anreisen werden.

Tipps für Autofahrer – Mautvignette, 0,0 Promille am Steuer und Lichtpflicht

Die Autobahnen in Ungarn unterliegen der Vignettenpflicht. Die Mautvignette muss bereits an der Grenze gelöst werden. Für den Grand Prix bietet sich die 10 Tagesvignette an, sie kostet 2.975 Forint. Grand Prix-Besucher müssen sich auf den Zufahrtsstraßen zum Hungaroring auf Geschwindigkeits – und Vignettenkontrollen, speziell auf der M1, einstellen.

In Ungarn gilt mit der 0,0 Promillegrenze ein absolutes Alkoholverbot am Steuer. Licht am Tag ist ganzjährig vorgeschrieben, ausgenommen im Stadtgebiet.