Erstellt am 24. September 2015, 05:52

von Werner Müllner

Fußball im Hoch: 1:0 für den Tourismus. Für Tourismusmanager Mario Baier sind die Erfolge der Fußball-Nationalmannschaft wie ein Lottosechser.

Werbeträger: Philipp Schobesberger, György Garics, Florian Klein, Teamchef Marcel Koller, Julian Baumgartlinger und Lukas Hinterseer (v.l.).  |  NOEN, GEPA pictures/M. Oberlaender (GEPA pictures)
„Der Erfolg der Nationalmannschaft und die Qualifikation zur Europameisterschaft aus eigener Kraft zu schaffen, das ist für uns als Sponsor eine tolle Geschichte“, schwärmt Mario Baier, Tourismus-Direktor.

Hype nutzen, aber nicht in Frankreich

Seit März 1997 sind der Österreichische Fußballbund (ÖFB) und der Burgenland-Tourismus Partner. Der damalige Landesrat Karl Kaplan und der damalige Präsident des ÖFB, Beppo Mauhart, besiegelten die Zusammenarbeit.

Seit damals war das Burgenland bei dutzenden Spielen der Nationalmannschaft Partner des ÖFB und die Spieler haben sich für die Matches und Turniere mit dem Burgenlandlogo am Dress vorbereitet.

Im kommenden Jahr will Baier den Hype nutzen: „Das Burgenland ist auf jeder Spielerbrust präsent, das hat kein anderes Land und diese Werbung geht weit über unsere Grenzen hinaus.“ In Frankreich selbst will man aber nicht werben, Baier: „Dort ist ‚Autriche’ die Marke und nicht das Burgenland.“

Werbewert in Höhe von 32 Millionen Euro

Was sich Baier aber vorstellen kann, ist zum Beispiel im Österreich-Haus während der EM mit burgenländischer Gastlichkeit präsent zu sein. Demnächst gibt es Gespräche mit dem ÖFB, was im Vorfeld des Turniers passieren wird. Baier: „Die Aufmerksamkeit ist in Österreich ganz einfach am größten.“

Laut ÖFB ergaben Werbewertmessungen der Jahre 2004 bis 2011 einen Werbewert in Höhe von 32 Millionen Euro. Die Summe, die das Burgenland für die Partnerschaft bezahlt, wird nicht genannt, Baier: „Darüber wurde eine Stillhalteklausel vereinbart.“