Erstellt am 20. April 2012, 13:53

Gabmann blitzt mit Geld-Forderung ab. "Wir werden mit Sicherheit nicht zahlen", sagt der Aufsichtsratschef des Flughafen Wien, Erwin Hameseder, zu einer Klage des wegen der Skylink-Bauaffäre vorzeitig abgesetzten Vorstands Ernest Gabmann, der von seinem Ex-Arbeitgeber eine halbe Million haben will.

Er, Hameseder, werde bei der nächstwöchigen Hauptversammlung klare Worte finden.

"Wir haben uns auch extern rechtlich beraten lassen", so Hameseder am Freitag zur APA, auch mit Gutachten untermauert. Der einstige niederösterreichische ÖVP-Landesrat Gabmann, dessen Vorstandsvertrag am Flughafen auf 2011 verkürzt worden war, pocht auf Auszahlung seines ursprünglich bis 2014 abgeschlossenen Vertrags und einen Konsulentenvertrag.

Am Flughafen hingegen hofft man vielmehr auf weitere Möglichkeiten zur Schadensbegrenzung. Beobachter halten es für möglich, dass Gabmann-Klagen irgendwann mit Schadenersatzklagen beantwortet werden.