Erstellt am 16. November 2011, 19:32

Gerry Weber übernimmt Don Gil für 6,1 Mio. Euro. Der Bieterkampf um die insolvente Modekette Don Gil ist beendet. Der deutsche Modekonzern Gerry Weber übernimmt Don Gil für 6,1 Mio. Euro, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit.

 Den Kauf wollen die Deutschen aus eigener Kraft stemmen. Die Bundeswettbewerbsbehörde und das Insolvenzgericht müssen dem Deal noch zustimmen.

"Die Gerry Weber Gruppe hat heute vom Masseverwalter der insolventen Don Gil Textilhandel GmbH die wesentlichen Unternehmensbestandteile erworben, wie Marken- und Immaterialgüterrechte, Mietvertragsverhältnisse und Warenlager", hieß es in der Mitteilung. Über Don Gil wurde am 25. Oktober der Konkurs eröffnet. Bis dahin betrieb die Kette in Österreich 29 Standorte mit Mietflächen zwischen 120 und 909 Quadratmetern, in denen eigene Damen- und Herrenmode sowie Fremdmarken verkauft wurden.

Die knapp über 300 Mitarbeiter von Don Gil werden wohl zum Großteil vom neuen Eigentümer Gerry Weber übernommen. "Die werden sie höchstwahrscheinlich auch benötigen", sagte Don-Gil-Insolvenzverwalter Günther Hödl. In den nächsten Tagen wolle Gerry Weber die Mitarbeiter in Betriebsversammlungen informieren. Laut Don-Gil-Österreich-Prokurist Thomas Hahn werden die Betroffenen "in den nächsten Tagen ein Angebot bekommen, im Standort weiterzuarbeiten".

Insgesamt sind beim Insolvenzverwalter sechs Angebote für die insolvente Modekette eingelangt. Bis zum Schluss im Rennen waren - neben Gerry Weber - der Einzelhandels- und Immobilien-Unternehmer Jamal Al-Wazzan, Kleider-Bauer-Chef Peter Graf sowie der Immobilienhändler Georg Muzicant, war zu hören.

Gerry Weber hat zwar auch die Marke Don Gil erworben, wird diese aber wahrscheinlich nicht weiterführen. Die Deutschen wollen die bisherigen Don-Gil-Standorte höchstwahrscheinlich als eigene Geschäfte führen, zumindest jene in guten Lagen. Das bedeutet aber nicht das Aus für die Marke Don Gil - dem Vernehmen nach ist in Diskussion, die Marke weiterzureichen.