Erstellt am 16. April 2012, 18:28

Gewerbe sucht mehr als 15.000 Facharbeiter. Viele Branchen beklagen derzeit wieder, nicht genug gut ausgebildete Mitarbeiter zu bekommen.

28 Prozent der Gewerbebetriebe sind auf der Suche nach qualifizierten Fachkräften, die KMU Forschung Austria bezifferte am Montag den Bedarf an qualifizierten Fachkräften auf mindestens 15.000. Nun sollten vermehrt junge Leute außerhalb Österreichs angeworben werden, raten Experten.

Das Gewerbe gilt mit 600.000 Beschäftigten auch als wichtigster Ausbildungssektor. Mehr als 56.000 der insgesamt 128.000 Lehrlinge werden im Gewerbe und Handwerk ausgebildet. An zweiter Stelle liegt der Handel mit knapp 19.000 Lehrlingen. Danach folgen Industrie (16.300) und Tourismus (11.800).

Walter Bornett, Direktor der KMU Forschung Austria, sieht einen akuten Fachkräftemangel. "Das derzeitige Lehrlingsangebot reicht offensichtlich nicht aus, den Fachkräftebedarf zu decken und die Öffnung des Arbeitsmarktes im vergangenen Jahr hat für die Gewerbe- und Handwerksbetriebe auch keine nennenswerten Effekte gebracht". Angesichts der demografischen Entwicklung werde sich die Problematik noch verschärfen, befürchtet er. Zur Behebung des Mangels regte er an, die Attraktivität der österreichischen Lehrausbildung und die damit verbundenen Berufsaussichten auch bei jungen Menschen außerhalb Österreichs zu bewerben.