Erstellt am 19. März 2012, 11:41

Griechische Zentralbank schloss drei Geldinstitute. Die griechische Zentralbank hat erneut drei kleine Geldinstitute geschlossen, um die Guthaben von Sparern zu sichern.

Den Genossenschaftsbanken seien am Montag die Lizenzen entzogen worden, teilte die Notenbank mit. Aus Branchenkreisen verlautete, es handle sich um die Geldhäuser Achaiki, Lamias und Lesvou-Limnou. Sie hätten jeweils zwischen drei und fünf Filialen.

Die Schuldenkrise in Griechenland setzt den Banken schwer zu. Schon im Oktober wurde die Proton Bank verstaatlicht. Im Dezember musste die TBank ihre Geschäfte einstellen.