Erstellt am 24. Dezember 2011, 15:00

Hartlauer zahlt nach Schneewette Million Euro aus. Das Foto-, Optik-, Telekom- und Elektronik-Unternehmen Hartlauer mit Sitz in Steyr zahlt nach einer abgeschlossenen Schneewette seinen Kunden in Tirol und Vorarlberg rund eine Million Euro aus.

Gemäß der Schneewetterlage bekommen alle Kunden, die zwischen 23. November und 10. Dezember ihre Einkäufe in einer Filiale tätigten die Hälfte des Kaufpreises wieder zurück, wenn es in ihrer Landeshauptstadt am 24. Dezember um 12.00 Uhr geschneit hat. Diesmal war das gleichzeitig in Innsbruck und Bregenz der Fall. Die Auszahlung erfolgt ab 2. Jänner 2012.

Diese Art des Marketings war 1997 von dem mittlerweile verstorbenen Unternehmensgründer, Franz Josef Hartlauer, eingeführt worden. Damals waren noch 20 Prozent angeboten worden. Sein Sohn und Nachfolger Robert Hartlauer hatte heuer den Wetteinsatz auf 50 Prozent des Kaufpreises erhöht. Auf die Frage nach einer weiteren Erhöhung auf über 50 Prozent im kommenden erklärte Hartlauer: "Ich schließe nichts aus." Zu bedenken sei jedoch die Wettsteuer von fünf Prozent, die in jedem Fall vom möglichen Gewinn entrichtet werden müsse.

Der "Fotolöwe", wie er sich selbst nennt, betreibt österreichweit 160 Filialen und beschäftigt rund 1.360 Mitarbeiter. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) erhöhte sich zuletzt 2010/11 (per Ende Jänner) von 4,16 auf 4,38 Mio. Euro.