Erstellt am 26. November 2010, 12:21

Haushaltsenergie um 7,7 Prozent teurer. Deutlich höhere Sprit- und Heizölpreise sorgten auch im Oktober 2010 für höhere Energierechnungen der privaten Haushalte.

 |  NOEN, www.BilderBox.com (www.BilderBox.com)
Die Energiepreise waren im Oktober 2010 um 7,7 Prozent höher als im Oktober 2009, blieben aber im Vergleich zum September 2010 stabil (+0,03 Prozent). Dies geht aus dem von der Österreichischen Energieagentur berechneten Energiepreisindex (EPI) hervor.

Zum Vergleich: Der VPI (Verbraucherpreisindex) war im Oktober im Jahresabstand um 2 Prozent höher, im Monatsabstand um 0,2 Prozent.

Diesel war im Oktober 2010 um 14,3 Prozent teurer als im Oktober 2009, Super- und Normalbenzin um je 11,6 Prozent. Der Preis für Heizöl stieg im Jahresvergleich um 22,4 Prozent.

Strom verteuerte sich um 1,1 Prozent.  Gas war um 0,6 Prozent billiger als vor einem Jahr und Fernwärme um 0,7 Prozent teurer. Die Preise für feste fossile Brennstoffe stiegen im Durchschnitt um 8,2 Prozent. Der Brennholzpreis sank um 1,1 Prozent. Der Preis für Holzbriketts stieg um 2,9 Prozent.

Im Vergleich zum Vormonat September waren Diesel und Normalbenzin um 0,3 Prozent teurer, Superbenzin und Heizöl um je 0,2 Prozent. Der Strompreis blieb unverändert. Gas verteuerte sich um 0,2 Prozent. Fernwärme verbilligte sich um 0,1 Prozent. Der Preis für feste fossile Brennstoffe stieg im Monatsvergleich um 0,4 Prozent. Brennholz war um 0,4 Prozent billiger.