Erstellt am 05. August 2016, 09:22

Umfrage als Tür-Öffner: Arbeiterkammer warnt!. Es gibt sie auch im Internet-Zeitalter noch – Firmen, die versuchen, an der Haustür Geschäfte zu machen. Aktuell berichten Konsumenten im Burgenland, dass sie von hartnäckigen Werbern der Firma „Natural Energies“ belästigt wurden. Die AK (Arbeiterkammer) Burgenland warnt nun vor dem Unternehmen.

So sieht die Umfrage der Firmen-Vertreter an der Haustüre aus - die AK Burgenland warnt davor.  |  zvg/AK Burgenland

Das genannte steirische Unternehmen bietet unter der Marke quell-frisch Wasseraufbereitungsgeräte an. an der Haustür.

Das „Ja“ würden die Werber gleich selber ankreuzen

Mit einem Fragebogen bewaffnet würden laut AK "die Keiler der Firma" an Haustüren läuten. In der „Interessentenumfrage“ werden „No na“-Fragen wie „Sind Sie an der Möglichkeit bei Strom/Gas Kosten zu sparen interessiert?“ oder „Ist Ihnen saubere Energie wichtig?“ gestellt.

Bei der Frage 08 bekomme man laut Aussendung der Arbeiterkammer schließlich eine Idee, worum es der Firma geht: „Ist es für Sie ein Thema ohne Chemie Kalkprobleme zu reduzieren?“ Das „Ja“ würden die Werber gleich selber ankreuzen. Praktischerweise würden auch die persönlichen Daten der potenziellen Kunden erfragt und in den Fragebogen eingetragen.

Nur unterschreiben müssten die Konsumenten selber. Den Hinweis „Einverständnis zur telefonischen Terminabsprache lt. Telekommunikationsgesetz §107 vom 23.11.2010“ lese in dieser Situation wohl niemand, die Firma hole sich dadurch die Rückendeckung für Werbeanrufe. Die „Interessenten“ müssten also laut AK damit rechnen, von der Firma Natural Energies zwecks Terminvereinbarung angerufen zu werden.

Wasserleitungsverband wehrte sich bereits

Erfahrungsgemäß ginge die Produktpräsentation mit einer dramatischen Schilderung der Probleme, die kalkhältiges Wasser verursacht, einher. Abhilfe sollen hier die Wasser-Magnetisierer schaffen, die das Wasser „beleben“ und so Verkalkungen verhindern sollen. Der Preis der Geräte beträgt je nach Dimension bis zu 4.000 Euro.

Der Wasserleitungsverband Nördliches Burgenland hat sich in einem Schreiben an die Firma Natural Energies bereits dagegen verwehrt, dass das burgenländische Trinkwasser von deren Werbern schlecht gemacht wird. In einer Stellungnahme des Unternehmens hieß es dann, die Werber würden das Wasser in keiner Weise schlecht reden. Die Befragten erhielten für die Teilnahme an der Umfrage die Möglichkeit, das Wasseraufbereitungssystem für 4 Wochen kostenlos zu testen.

Ob man sich nun entschließt, die Werber ins Haus und ein Gerät installieren zu lassen oder nicht – Konsumenten, die einen Vertragsabschluss bereuen, haben jedenfalls ein 14tägiges Rücktrittsrecht. Die Frist beginnt mit der Übergabe der Geräte zu laufen. Werden die Konsumenten über das Rücktrittsrecht nicht ordnungsgemäß belehrt, verlängert sich die Rücktrittsfrist um bis zu 12 Monate.