Erstellt am 10. November 2011, 10:54

Heuer bisher mehr Pkw-Neuzulassungen. Zwischen Jänner und Oktober 2011 wurden 302.448 Pkw neu zugelassen, das sind um acht Prozent mehr als im selben Zeitraum des Vorjahres. Bereits zwei Monate vor Jahresende wurden damit die Gesamtergebnisse der Jahre 2001 (293.528), 2002 (279.493), 2003 (300.121), 2007 (298.182) und 2008 (293.697) übertroffen.

Das Gesamtplus resultiert aus der Zunahme dieselbetriebener Pkw um 17,1 Prozent.

Dabei liegt laut Statistik Austria auch der Wert des Monats Oktober im Trend: 28.909 Pkw wurden neu zugelassen, das sind um 0,7 Prozent mehr als im Oktober 2010. Die Anzahl der dieselbetriebenen stieg um 7,9 Prozent, während um 7,7 Prozent weniger Benziner neu zugelassen wurden. 57,1 Prozent der Fahrzeuge fahren mit Diesel. Die Pkw machen damit den größten Teil der Kfz aus, ihr Anteil an den gesamten Neuzulassungen betrug 83,2 Prozent. Gesamt wurden im Oktober 2011 um 2,6 Prozent mehr Kfz neu zugelassen als im Vorjahresmonat, es sind nun 34.732 Stück gewesen. Im Vergleich zum September 2011 sank die Zahl aber um 9,6 Prozent.

Die stärksten Zuwächse im Oktober verzeichnete Statistik Austria bei den Leichtmotorrädern, die um 51,2 Prozent zulegten. Danach kommen Sattelzugfahrzeuge (plus 34,8 Prozent) und leichte Nutzfahrzeuge (plus 24,6 Prozent) in der "Rangliste" der zusätzlichen Neuzulassungen. Schwere Lastkraftwagen blieben weitgehend unverändert, die Anzahl der Neuzulassungen bei Motorrädern brach um 28,3 Prozent ein. Nach Marken "gewannen" Audi (plus 24,9 Prozent) und VW (plus 19,6 Prozent) am stärksten, während Hyundai (minus 21,7 Prozent) und Opel (minus 20,1 Prozent) am stärksten verloren.