Erstellt am 04. Juni 2011, 14:14

Hoher Ölpreis kostet Luftfahrt viele Milliarden. Der anhaltend hohe Ölpreis bringt der internationalen Luftfahrt Verbandsangaben zufolge in diesem Jahr zusätzliche Belastungen von 27 Milliarden Dollar.

Der anhaltend hohe Ölpreis bringt der internationalen Luftfahrt Verbandsangaben zufolge in diesem Jahr zusätzliche Belastungen von 27 Milliarden Dollar. "Da der Treibstoff so teuer wurde, steigt unsere Kerosin-Rechnung für das Jahr von 133 auf 160 Milliarden Dollar", sagte der Chef des Branchenverbandes IATA, Giovanni Bisignani, der "Süddeutschen Zeitung".

"Das meiste davon müssen wir kompensieren, nur etwa 25 Prozent können wir als Preiserhöhung an die Passagiere weitergeben." Hart getroffen wurden die Fluggesellschaften außerdem von den Unruhen in der arabischen Welt und der Beben- und Atom-Katastrophe in Japan. Im vergangenen Jahr noch hatte sich die Branche deutlich von der Weltwirtschaftskrise erholt.

Bisignani bezeichnete 2010 als "Jahr der Wunder". "Einfach alles hat gut geklappt", sagte er. "Das Öl kostete 79 Dollar, im Dezember ein bisschen mehr, aber es ging uns gut."Öl der Nordsee-Sorte Brent notiert seit Anfang Februar über der Marke von 100 Dollar je Barrel. Zuletzt lag der Preis bei etwas unter 116 Dollar.

In der neuen Woche wollen die Fluggesellschaften Lufthansa, Air Berlin, EasyJet und SAS ihre Verkehrszahlen für Mai bekanntgeben. IATA hat bereits gewarnt, es könne schwer werden, die Auslastung auf hohem Niveau zu halten.