Erstellt am 18. Januar 2012, 13:08

Horst Pirker nun bei steirischem Abfallentsorger. Der frühere Styria-Vorstandsvorsitzende und Ex-Chef des Red Bull Media House, Horst Pirker, wechselt ab Februar als Vorstandschef zum international tätigen steirischen Abfallentsorger Saubermacher Dienstleistungs AG.

Dies teilte das Unternehmen am Mittwoch in einer Aussendung mit. Im Oktober 2011 war ein entsprechender Medienbericht noch dementiert worden.

Pirker (52) war mit Jahresende auf eigenen Wunsch aus familiären Gründen von Red Bull geschieden. Er habe als Aufsichtsrat und strategischer Ratgeber von Saubermacher bereits seit sechs Jahren "hervorragend mit dem Führungsteam zusammengearbeitet". Weil es Pirker aus privaten Gründen wieder in die Steiermark ziehe, habe er "dieses langfristige Engagement bei Saubermacher angenommen". Das Führungsteam besteht nun aus den Vertriebs- und Finanzvorständen Frank Dicker und Erhard Schmidt sowie Pirker.

Pirker will auf dem aufbauen, was Unternehmenseigentümer Hans Roth aufgebaut habe. Roth will sich "als Vorsitzender des Aufsichtsrats und Partner in der strategischen Ausrichtung des Unternehmens weiterhin voll einbringen".

Pirker war erst im März 2011 mit der Aufgabe der Strategieentwicklung in die Geschäftsführung des Red Bull Media House bestellt worden. Vor seinem Engagement bei den Bullen war der gebürtige Kärntner von 1999 bis 2010 Vorstandsvorsitzender der Styria Media Group und Präsident des Verbandes Österreichischer Zeitungen.

Die Saubermacher Dienstleistungs AG ist mit rund 4.000 Mitarbeitern in sieben Ländern in den Bereichen Entsorgung und Verwertung tätig. 2010 lag der Umsatz bei 273 Mio. Euro. Bis 2013 sollen rund 160 Mio. Euro in einen Ausbau der Aktivitäten in Österreich und den CEE-Ländern investieren werden. Hauptgesellschafter von Saubermacher sind die Roth Privatstiftung mit Sitz in Graz und die UBS Global Assets in London.