Erstellt am 03. April 2013, 00:00

Infos. WIFI Genuss-Werkstatt / Gastronom Helmut Hager stellte die Koch- akademie zur Genusswerkstatt um: Mehr regionale Produkte.

Rauchwarter Stubenküken statt Presshuhn. Helmut Hager (l.) setzt auf Regionalität - auch beim Wein. Kürzlich wurden die Weine von DAC-Leithaberg-Chef Hans Nehrer verkostet. Hafner  |  NOEN, Hafner
Von Bettina Eder

Der Trend zu regionalen Schmankerln begeistert derzeit im Burgenland nicht nur die Restaurantküchen, sondern auch die Meisterkochschmiede WIFI. „Wir wollen den Beweis antreten, dass es nicht Hummer und Kaviar braucht, um ein raffiniertes Menü zusammenzustellen“, erklärt deren Leiter Helmut Hager – selbst Gastronom in Eisenstadt – das Konzept der WIFI Genuss-Werkstatt, die Anfang des Jahres aus der Kochakademie entstand. Begeistert davon sind auch die Hauben- und Spitzenköche, die Hager nun die Küchentüre eintreten: Jürgen Csencsits und Ernst Horvath kochten schon auf, Josef Floh steht am kommenden Dienstag am WIFI-Herd. In Kleingruppen werden die Gerichte und Kreationen unter Anleitung des Spitzenkochs gezaubert – jede Menge Tipps für zuhause sind inklusive.

„Es geht nicht nur ums Kochen, sondern auch ums Reden, wir wollen das Wissen auch weitergeben“, erklärt Hager die neue Philosophie dahinter. Das genussorientierte Wissen wird aber nicht nur vom Herdvirtuosen selbst, sondern von Spitzenwinzern als auch Top-Produzenten aus der Region weitergegeben.

Infos:

Veranstaltungsdaten:

WIFI-Genusswerkstatt mit Josef Floh am Dienstag, dem 9. April (von 13 bis 20 Uhr).

Teilnahmegebühr: 135 Euro (inklusive Weinbegleitung und alle Zutaten)

Die Anmeldung erfolgt per E-Mail unter der Adresse anmeldung@bgld.wifi.at.