Erstellt am 05. April 2012, 00:58

IWF gibt mehr als fünf Mrd. Euro für Portugal frei. Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat grünes Licht für die Auszahlung von 5,2 Milliarden Euro aus dem Rettungsprogramm für Portugal gegeben. Der IWF attestierte dem Land am Mittwoch Fortschritte bei Haushaltsreformen wie dem Umbau staatlicher Unternehmen.

Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat grünes Licht für die Auszahlung von 5,2 Milliarden Euro aus dem Rettungsprogramm für Portugal gegeben. Der IWF attestierte dem Land am Mittwoch Fortschritte bei Haushaltsreformen wie dem Umbau staatlicher Unternehmen.

Auch die Finanzmärkte bewerten die Entwicklung in Portugal derzeit positiv: Das Land konnte sich zuletzt auch am Kapitalmarkt wieder Kredite beschaffen. Das Nachbarland Spanien dagegen hat zuletzt deutlich an Glaubwürdigkeit eingebüßt.

Das Rettungsprogramm von EU und IWF für Portugal umfasst insgesamt 78 Milliarden Euro. EU-Währungskommissar Olli Rehn hält jedoch zusätzliche Hilfen für denkbar. Die EU sollte bereit ein, irgendwann in der Zukunft mehr Hilfen für das Land zur Verfügung zu stellen, sagte Rehn am Mittwoch. Der Finne sagte zu dem finnischen TV-Sender MTV 3: "Für die EU ist es weise, vorbereitet zu sein, dass eine Art Brücke gebaut werden muss, wenn Portugal an die Märkte zurückkommt."

Auf Details ging Rehn nicht ein. Der Sprecher Rehns sagte am Mittwoch in Brüssel, nach bisherigen Plänen werde Lissabon 2014 wieder komplett auf die Finanzierung der Märkte angewiesen sein. Rehns Bemerkung sei als ein Ausdruck der Verpflichtung der Kommission gegenüber Lissabon zu verstehen. "Portugal hat und wird die Unterstützung der Kommission und der (EU-) Institutionen haben."