Erstellt am 27. Januar 2016, 05:53

von Werner Müllner

Jeder 5. Wirt sperrt zu. Alkogrenzen, Abwanderungen und neue Vorschriften wie die Registrierkasse machen den Gastronomen das Leben schwer.

Belege. Der Betrieb muss den Kassazettel übergeben. Foto: Müllner  |  NOEN, Werner Müllner
Seit 1. Jänner müssen Unternehmen auf neue gesetzliche Rahmenbedingungen reagieren und sich mit Registrierkassen- und Belegerteilungspflicht auseinandersetzen.

Spartenobmann Tourismus Helmut Tury: „Dazu gab es viele Mythen und Falschmeldungen, die Unternehmer und Konsumenten verunsichern.“

„Pauschalbeschuldigung der Steuerhinterziehung“

Franz Perner, Geschäftsführer der Sparte Tourismus: „Hier kämpfen Unternehmer mit der Pauschalbeschuldigung der Steuerhinterziehung.“

Tury erklärt, dass die Tücken im Detail liegen: „So ist es Vorschrift, dass die Fähren am See auf jedem Deck eine Registrierkasse haben müssen. Oder stellen Sie sich ein Lokal vor, das an Tischen serviert, einen Ballsaal hat oder im Keller eine Bar: überall muss eine Kasse installiert werden.“

Auch gibt es die Altersgruppe „…sagen wir mal 50 plus…“, erklärt Tury, die Probleme mit Neuerungen haben. In Summe rechnen die Experten, dass 20 Prozent der Dorfgasthäuser verschwinden. Tury: „Für einige zahlt es sich vor der Pension nicht mehr aus, technisch aufzurüsten.“

Es wird aber eingeräumt, dass nicht nur die Registrierkasse Schuld am Wirte-Sterben ist. Tury: „Promillegrenzen, aktives Vereinsleben, Abwanderungen… das macht den Wirten das Leben schwer.“ Aber verdursten wird auch in Zukunft keiner: „In Einkaufszentren entstehen neue Gastrobetriebe und auch immer mehr Vereine melden Gewerbe an“, so Perner.
 

Kassazettel mitnehmen?

x  |  NOEN, Werner Müllner
  • Müssen Konsumenten Belege mitnehmen: Nein, denn das Gesetz sieht vor, dass der Kunde angehalten ist, den Beleg mitzunehmen, falls nicht, droht ihm jedoch keine Strafe.

  • Vonseiten des Unternehmers ist lediglich die Übergabe des Belegs an den Kunden erforderlich.

  • Die Mitnahme und Aufbewahrung auf Konsumentenseite liegt außerhalb des Zuständigkeitsbereichs des Unternehmers.