Erstellt am 18. April 2012, 11:40

Juncker will als Euro-Gruppen-Chef aufhören. Der luxemburgische Ministerpräsident Jean-Claude Juncker hat gegenüber der "Zeit" seine Entscheidung bekräftigt, sein Amt als Vorsitzender der Euro-Gruppe aufzugeben.

"Ja, dabei bleibt es", sagte er der Zeitung laut Vorabmeldung. Der luxemburgische Ministerpräsident ist seit 2004 Vorsitzender der Finanzminister der 17 Euro-Länder, seine Amtszeit endet in diesem Sommer.

Juncker hatte seinen Rückzug bereits mehrfach angekündigt. Da sich die Suche nach einem Nachfolger aber schwierig gestaltet, war zuletzt spekuliert worden, Juncker könne möglicherweise doch zum Weitermachen bewegt werden. Durch Junckers Absage steigen die Chancen für den deutschen Finanzminister Wolfgang Schäuble, der Interesse an der Position des Euro-Gruppen-Chefs signalisiert hat.