Erstellt am 31. Mai 2011, 14:40

Jungunternehmer werden steuerlich entlastet. Der Ministerrat hat am Dienstag Entlastungen für Jungunternehmer in deren Startphase beschlossen, die diese dazu bringen soll, den Schritt zur Anstellung von Mitarbeitern zu wagen.

Der Ministerrat hat am Dienstag Entlastungen für Jungunternehmer in deren Startphase beschlossen, die diese dazu bringen soll, den Schritt zur Anstellung von Mitarbeitern zu wagen. Die Neuregelung soll Anfang 2012 in Kraft treten. Wirtschaftsminister Mitterlehner sprach nach der Regierungssitzung von einem "gezielten Anreiz für die Einstellung zusätzlicher Mitarbeiter".

Schon jetzt sind Neugründungen im ersten Jahr für alle beschäftigten Arbeitnehmer von mehren lohnabhängigen Abgaben befreit. Weil ganz zu Beginn aber oft noch keine Arbeitnehmer beschäftigt werden, wird die Möglichkeit der Inanspruchnahme der Begünstigung künftig auf drei Jahre ausgedehnt. Innerhalb dieses Zeitraums ist die Begünstigung auf zwölf Monate begrenzt, wobei diese Frist mit dem Beschäftigungsmonat des ersten Arbeitnehmers startet.

Bei der Abgabenbegünstigung entfallen für maximal zwölf Monate die Dienstgeberbeiträge zur Wohnbauförderung, zum Familienlastenausgleichsfonds, zur Unfallversicherung und zur Kammerumlage. Bezüglich der Anzahl der Mitarbeiter, für die eine Begünstigung möglich ist, besteht in den ersten zwölf Kalendermonaten ab der Neugründung keine Einschränkung. Im zweiten und dritten Jahr wird die Befreiung nur noch für die ersten drei beschäftigten Arbeitnehmer gewährt.

Die Wirtschaftskammer begrüßte die Reform. Das neue Gesetz sei wesentliche Verbesserung für die jungen Unternehmen in der Wachstumsphase. Laut WKÖ haben zum Zeitpunkt der Gründung 80 Prozent der Unternehmen keine Mitarbeiter, 38 Prozent wollen innerhalb der ersten drei Jahre Mitarbeiter einstellen.