Erstellt am 14. Mai 2012, 14:46

Keine AUA-Ausfälle am Montag. Die Passagiere der AUA konnten am Montag aufatmen. Nach den Flugausfällen am Muttertagswochenende wegen zahlreicher Krankmeldungen von Piloten führte die AUA heute bisher alle Flüge durch, sagte Pressesprecher Michael Braun.

Zwar haben sich auch heute Piloten "unfit to fly" gemeldet, aber man habe genug Ersatzpiloten gefunden, die eingesprungen sind. Zudem seien Stand-by-Piloten im Einsatz.

Von Freitag bis Sonntag musste die AUA wie berichtet 24 Flüge streichen, weil es keine Piloten gab, die die Flieger steuern konnten. Dutzende Piloten hatten sich "unfit to fly" gemeldet. Das ist ein Flugzeugführer dann, wenn er geltende medizinische Anforderungen nicht erfüllt, ermüdet ist oder daran zweifelt, seine Aufgabe erfüllen zu können. Auch bei Alkoholeinfluss ist ein Pilot 12 Stunden "unfit to fly".

Es handelte sich bei den Krankmeldungen offenbar um einen stillen Protest, der den Pilotenengpass aufzeigen sollte. Nach den monatelangen Streitigkeiten und bevorstehenden Einbußen dürften einige wenig Anreiz verspürt haben, Überstunden für andere zu machen. Bei den Crews dürften die Nerven blank liegen, mehr als 40 Piloten haben das Unternehmen wegen des angedrohten Betriebsübergangs auf Tyrolean bereits verlassen.

AUA-Chef Jaan Albrecht will deshalb bis Ende Mai den Piloten "ihre Sorgen nehmen", wie Braun sagte. In 20 Treffen, zu denen jeweils bis zu 25 Piloten eingeladen sind, will Albrecht seine Cockpitpersonal vom Betriebsübergang überzeugen. Das erste Treffen fand letzten Freitag statt.