Erstellt am 07. Dezember 2011, 15:47

Kreditwünsche der Österreicher werden immer größer. Die Österreicher wollen bei ihren geplanten größeren Anschaffungen offensichtlich immer höher hinaus.

Die durchschnittlich geplante Kreditsumme, mit der sie ihre Projekte finanzieren wollen, ist im dritten Quartal um 32 Prozent oder rund 20.000 Euro auf 81.800 Euro gestiegen, geht aus einer Umfrage der Integral-Marktforscher im Auftrag der Erste Bank und Sparkassen hervor.

Demnach planen 31 Prozent der Österreicher größere Anschaffungen, 14 Prozent wollen diese über Kredit finanzieren. Beide Werte sind seit Jahresbeginn unverändert geblieben.

Auch beim Sparen wollen die Österreicher laut Umfrage fleißiger werden. 84 Prozent - ein Plus von 5 Prozentpunkten - planen demnach im kommenden Jahr eine Veranlagung für ihr Geld. Die durchschnittlich geplante Sparsumme stagniert bei 5.720 Euro.

68 Prozent wollen wieder auf das Sparbuch zurückgreifen, Bausparvertrag und Lebensversicherungen folgen auf den Plätzen zwei und drei. 14 Prozent wollen in Immobilien anlegen, Gold ist mit 11 Prozent weiterhin hoch im Kurs.

28 Prozent der Befragten 1.000 Österreicher über 14 Jahre gehen davon aus, dass die Zinsen gleich bleiben, 24 Prozent erwarten höhere Zinsen und nur 12 Prozent fallende Zinsen.

Sollte die EZB am Donnerstag die Leitzinsen senken, werden in den kommenden Woche auch die Spar- und Kreditzinsen wieder etwas nach unten gehen, so der Privat- und Firmenkundenvorstand Peter Bosek.