Erstellt am 19. Januar 2013, 12:23

Lage auf Straßen hat sich leicht entspannt. Nach rund 300 wetterbedingten Einsätzen zwischen Mittwochnacht und Freitagnacht konnten die burgenländischen Feuerwehren Samstagfrüh erstmals durchatmen.

APA11038828-2 - 18012013 - PARNDORF - ...STERREICH: ZU APA 280 CI - Nach den Schneemassen der vergangenen Tage hat sich die Lage im Burgenland noch immer nicht entspannt. Besonders die Bezirke Neusiedl am See und Eisenstadt haben nun mit starkem Schneefall und Wind zu kämpfen. Im Bild: Feuerwehreinsatz am Freitag, 18. Jänner 2013, bei einem Verkehrsunfall in der Nähe von Parndorf. +++ WIR WEISEN AUSDRÜCKLICH DARAUF HIN, DASS EINE VERWENDUNG DES BILDES AUS MEDIEN- UND/ODER URHEBERRECHTLICHEN GRÜNDEN AUSSCHLIESSLICH IM ZUSAMMENHANG MIT DEM ANGEFÜHRTEN ZWECK ERFOLGEN DARF - VOLLSTEURNDIGE COPYRIGHTNENNUNG VERPFLICHTEND +++ APA-FOTO: FF PARNDORF  |  NOEN, FF PARNDORF (APA)
Die Lage habe sich etwa ab Mitternacht beruhigt, sagte ein Mitarbeiter der Feuerwehralarmzentrale am Samstagvormittag. Seit den frühen Morgenstunden mussten die Einsatzkräfte nicht mehr zu hängen gebliebenen Fahrzeugen ausrücken.

Obwohl Wind und Schneefall in der Nacht nachließen, waren am Samstagvormittag immer noch einzelne Landesstraßen und Güterwege im Bezirk Neusiedl am See aufgrund von Schneeverwehungen gesperrt, wie die Landespolizeidirektion Burgenland berichtete. Das Fahrverbot für Lkw über 7,5 Tonnen sei aufgrund der Schneesituation in Ungarn nach wie vor aufrecht, weshalb eine diesbezügliche Sperre an den Grenzübergängen Rattersdorf im Bezirk Oberpullendorf und Schachendorf im Bezirk Oberwart bestehe.

Trotz zahlreicher Unfälle sei es bis jetzt zu keinen gröberen Personenschäden gekommen, hieß es aus der Landessicherheitszentrale. Die Lenker seien großteils mit geringer Geschwindigkeit unterwegs gewesen, was die Verletzungsgefahr minimiert habe. Lediglich ein Autofahrer musste wegen einer Unterkühlung behandelt werden.

Relativ glimpflich endete Samstagfrüh auch ein Verkehrsunfall in Pöttsching (Bezirk Mattersburg). Ein 22-Jähriger kam um 04.30 Uhr mit seinem Auto von der Fahrbahn ab und prallte gegen den Klein-Lkw eines Zeitungsausträgers. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Der Klein-Lkw begann jedoch zu brennen und musste von der Feuerwehr gelöscht werden. Ein Alkotest beim 22-jährigen Unfalllenker verlief positiv.