Erstellt am 04. Januar 2011, 14:08

Land NÖ erhöht Zahlungen an die ÖBB. Das Land NÖ und die ÖBB haben sich auf einen neuen Verkehrsdienstevertrag geeinigt. Niederösterreich, dem seit langem vorgeworfen wird, verglichen mit anderen Bundesländern nur wenig an die ÖBB zu zahlen, wird den Betrag bis 2013 um acht Mio. Euro erhöhen.

 |  NOEN
2010 zahlte das Land 19 Mio. Euro, im heurigen Jahr sollen es 24,6 Mio. Euro sein - also um 5,6 Mio. Euro mehr und gleichauf mit Oberösterreich, das für die Leistungen ebenfalls 24 Mio. Euro bezahlt. 2013 werden dann rund 27 Mio. Euro an die Bundesbahnen fließen, teilte Verkehrslandesrat Johann Heuras (V) am Dienstag mit.

Der neue Vertrag zwischen ÖBB und Land werde demnächst unterschrieben, hieß es. Laut Heuras soll dadurch mehr Qualität für die Pendler entstehen, "Schluss mit den halbjährlichen ÖBB-Streichungsorgien" sein und dem Land eine Qualitätskontrolle ermöglicht werden.

Seit dem Jahr 2000 ist das Budget für den öffentlichen Verkehr in Niederösterreich um 150 Prozent auf 90 Mio. Euro gestiegen. Weiter investiert wird auch in die eingestellten Nebenbahnen ersetzenden Buslinien (Mostviertel, Wachau, Waldiviertel) und in die Infrastruktur der Mariazellerbahn - neues Wagenmaterial ist bereits bestellt, zuvor soll auch die Strecke saniert werden.