Erstellt am 29. Dezember 2015, 12:07

von Alina Marzi

Landesrätin verlieh Preise für besondere Tierschutz-Verdienste. Landesrätin Verena Dunst zeichnet im Rahmen des ersten Burgenländischen Tierschutzpreises die Preisträger für ihre besonderen Verdienste aus.

Verleihung des Burgenländischen Tierschutzpreises 2015: Landesrätin Verena Dunst und der burgenländische Veterinärdirektor WHR Dr. Robert Fink mit den Preisträgerinnen Dr. Claudia Herka (Bgld. Tierschutzverein Parndorf, l.), Alice Pichler (Verein »Wir fürs Tier Oberwart«, 3. v. l.) und Martha Fekete, Schützen am Gebirge (2. v. r.). Bildquelle: Bgld. Landesmedienservice  |  NOEN, Bgld. Landesmedienservice
Vor Kurzem wurden die Sieger von Landesrätin Verena Dunst (SPÖ) und Landesveterinärdirektor Robert Fink geehrt. Den Termin kurz vor Weihnachten anzusetzen, hatte einen guten Grund. „Weihnachten ist das Fest der Nächstenliebe, aber auch Tiere brauchen unsere Hilfe“, so Dunst.

Arbeit zur Verbesserung der Lebensbedingungen von Streunerkatzen

Das Burgenland leistet im Bereich des Tierschutzes sehr gute Arbeit und es gibt viele Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren. „Für die Jury ausschlaggebend waren die Anzahl der betreuten Tiere, die Dauer der Betreuung und eine regionale Streuung“, so Landesveterinärdirektor Robert Fink.

Gewonnen hat der Tierschutzverein in Parndorf, der unter der Führung von Claudia Herka außerordentliche Arbeit sowohl im Haustier- als auch im Wildtierbereich leistet.

Der zweite Platz ging an den Verein „Wir fürs Tier Oberwart“. Alice Pichler und 15 freiwillige Helfer leisten wichtige Arbeit zur Verbesserung der Lebensbedingungen von Streunerkatzen und tragen mit Informationsveranstaltungen an Schulden zur Bewusstseinsbildung bei.

Der dritte Platz ging an Martha Fekete aus Schützen, die sich seit Jahren privat für den Tierschutz engagiert. Sie pflegt streunende Katzen, gibt ihnen ein Zuhause und zieht Welpen auf. Der erste Preis ist mit 1.000 Euro, der zweite mit 500 Euro und der dritte mit 250 Euro dotiert.
 

Die Preisträger:

1. Platz: Bgld. Tierschutzverein Parndorf

Der Burgenländische Tierschutzverein wurde in den 70er Jahren von Frau Elfriede Kernstock und Frau Franziska Kummer gegründet. Vor allem ihre aufopfernde Pflege von verwaisten und verletzten Störchen machten Kernstock weit über die Grenzen des Burgenlandes bekannt. Ende 2005 wurde die Leitung des Vereines von Dr. Claudia Herka übernommen.

Anfang 2007 erhielt Herka die Bewilligung zum Betrieb eines Tierheimes. Damit ist das Tierheim Parndorf das einzige bewilligte Tierheim im Burgenland. Schwerpunkte sind die Hundehaltung im Rudel, das Einzeltraining mit Hunden sowie Hundetrainern und die Wildtierpflegestation. Igel, Feldhase,  diverse Vögel und Störche wurden und werden gesund gepflegt oder großgezogen und auf ein Leben in freier Wildbahn vorbereitet.

Alleine heuer wurden 538 Vogelkinder, zum großen Teil Schwalben, 54 Feldhasenbabys und 90 Igelbabys aufgezogen. Rund 800 Wildtiere wurden 2015 ausgewildert.

http://www.tierheim-parndorf.at/

2. Platz: Verein „Wir fürs Tier Oberwart“

Der gemeinnützige Verein „Wir fürs Tier - Oberwart“ wurde von Alice Pichler aus Kemeten und weiteren engagierten TierschützerInnen im Oktober 2013 gegründet. Der Sitz des Vereins ist in Oberwart und hat derzeit 20 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Großteils nimmt sich der Verein verwaister, verletzter, kranker oder im Stich gelassener Katzen an.

Sie werden bei liebevollen Pflegestellen aufgenommen, oft mühevoll aufgepäppelt, tierärztlich versorgt und weitervermittelt. Auch Hunde und andere ungewollte, verlassene Tiere in Not landen immer wieder bei „Wir fürs Tier Oberwart“ und finden dort temporäre Unterkunft und Versorgung, bis sie in ein neues Zuhause einziehen können.

Darüber hinaus setzt sich der Verein besonders dafür ein, die Lebensbedingungen für Streunerkatzen zu verbessern. Das geschieht durch Fütterung kastrierter Tiere, Schaffung von Winterquartieren und das Einfangen erkrankter Tiere. 2015 wurden bisher 130 herrenlose oder abgegebene Katzen aufgenommen und rund 300 Streunerkatzen kastriert.

Weitere Schwerpunkte sind: das Engagement zur Resozialisierung von Tieren aus dem Tierheim, um diese wieder in eine Familie integrieren zu können, Katzenkastrationsprojekte zur Eindämmung der unkontrollierten Vermehrung von Streunerkatzen, die Beratung von Menschen, die ein vierbeiniges Familienmitglied in ihre Familie aufnehmen möchten, sowie von TierbesitzerInnen, die Probleme mit ihren Haustieren haben.

Mit Informationsveranstaltungen wie Vorträge, Workshops, Tierschutzstunden in Schulen beziehungsweise Kindergärten leistet der Verein einen wichtigen Beitrag zur Bewusstseinsbildung im Sinne des Tierschutzes.

http://www.wirfuerstier.at

3. Platz: Martha Fekete, Schützen am Gebirge

Martha Fekete aus Schützen am Gebirge ist seit Jahren aktiv im Tierschutz tätig. Mit viel Engagement setzt sich die Tierschützerin unentgeltlich vor allem für Streunerkatzen ein, pflegt kranke Katzen und zieht Welpen auf.