Erstellt am 09. Januar 2012, 11:42

Leistungsbilanzüberschuss für heimische Wirtschaft. Die österreichische Wirtschaft hat in den ersten drei Quartalen 2011 einen Leistungsbilanzüberschuss von 4,5 Milliarden Euro erwirtschaftet.

Das Plus ergab sich fast ausschließlich in der ersten Jahreshälfte. Im Umfeld der beginnenden Konjunkturabkühlung ergab sich im dritten Quartal nur ein ausgeglichener Saldo, teilte die Oesterreichische Nationalbank (OeNB) am Montag mit.

Maßgeblichen Anteil am Leistungsbilanzüberschuss hatte der Reiseverkehr mit der bisher viertbesten Wintersaison 2010/11 sowie einem sehr guten Sommerergebnis. Im Ausland sehr gefragt waren laut Nationalbank auch technische Dienstleistungen. Der Kapitalverkehr mit dem Ausland war durch einen Rückzug aus internationalen langfristigen Rentenpapieren sowie durch nachlassendes Interesse an Investmentzertifikaten geprägt. Heimische Schuldner finanzierten sich überwiegend kurzfristig, da internationale Anleger angesichts des niedrigen Zinsniveaus geringe Bindungsfristen bevorzugten.