Erstellt am 21. April 2017, 14:17

von Martin Dichler

Austrian: Zum 60er an die US- Westküste . Erstmals in der 60-jährigen Geschichte des österreichischen Luftfahrtunternehmens, hob am 10.April eine Boeing 777 mit 308 Passagieren an Bord, von Schwechat  nach Los Angeles ab.

Ab sofort bedient Austrian Airlines sechsmal wöchentlich die zweitgrößte Stadt der USA (Mo-Sa) und erhöht damit ihr Angebot auf dem amerikanischen Kontinent, auf sechs Destinationen. Während des Sommerflugplanes 2017 werden neben Los Angeles noch Chicago, Miami, Washington, New York und Newark, mit bis zu 37 wöchentlichen Flügen bedient.

Austrian Finanzvorstand Heinz Lachinger zeigte sich im NÖN Gespräch anlässlich des Erstfluges, über die Aufnahme der neuen US- Verbindung sehr erfreut. Die Auslastung der neuen Los Angeles Flüge sei sehr erfolgsversprechend. Für das Jahr 2017 erwarte man sich bis zu 80.000 Passagiere auf der neuen Strecke. Durch eine Optimierung des Flugplanes ist es außerdem gelungen, diese erfolgsversprechende Verbindung ohne zusätzliches Fluggerät aufzubauen.

Austrian Airlines setzt auf Expansion am amerikanischen Markt

Austrian Airlines setzt seit vier Jahren auf eine kontinuierliche Expansion am amerikanischen Markt. In den letzten vier Jahren wurden vier neue US Destinationen eröffnet. Der Anteil des USA-Verkehrs belegt bereits 33% des gesamten Austrian Airlines Interkontinentalmarktes. Die Aufstockung der Flüge zeigt Wirkung, zwischen 2012 und 2017 hat sich die Zahl der im Amerika-Verkehr beförderten Passagiere, auf 600.000 verdoppelt.

Die Aufnahme der Flüge nach Los Angeles, ist sowohl für den touristischen, als auch für den Geschäftsreiseverkehr von großer Bedeutung. Für Norbert Kettner (Wien Tourismus) ist durch den Direktflug an die US- Westküste, ein langjähriger Wunsch in Erfüllung gegangen. Im vergangenen Jahr  verzeichnete man in Österreich bereits 830.000 Nächtigungen aus den USA. Das Land der unbegrenzten Möglichkeiten zählt heute zum wichtigsten Fernmarkt für die österreichische Tourismusbranche.

Zusätzlich haben rund 70 österreichische Unternehmen ihren Firmensitz im Raum Los Angeles. Durch einen hohen Anteil an Geschäftsreiseverkehr, der Wirtschaftsraum Los Angeles zählt zu den 16 stärksten Volkswirtschaften der Welt, erwartet man sich zudem einen besonders hohen Transferanteil von rund zwei Drittel aller Passagiere.

Mehr Passagiere, neue Investments

Das Jubiläumsjahr 2017 wird zahlreiche Höhepunkte beinhalten. So wird es erstmals in der Unternehmensgeschichte gelingen,  mehr als 12 Millionen Passagiere innerhalb eines Jahr zu befördern. Bereits im ersten Quartal 2017 konnte mit einem Passagierplus von 6,6% (2,2 Mio.), ein positiver Trend verzeichnet werden.

Mit dem bevorstehenden Einbau einer Premium Economy Class an Bord der Langstreckenflotte, kommt man laut CFO Heinz Lachinger,  dem Wunsch vieler Business Passagieren nach. Knapp 15 Mio. Euro werden in den nächsten Monaten in den Umbau der Boeing Flotte investiert werden und bereits Ende des Jahres wird das erste Flugzeug mit dem neuen komfortablen Produkt an den Start gehen.

Zusätzlich bereitet man sich auf die Übernahme einer weiteren Boeing 777 im Sommerflugplan 2018 vor, mit der man neue Ziele in Nordamerika oder Südafrika ansteuern könnte. Stabile Verkehrsergebnisse und positive Geschäftszahlen sind jedoch, laut Finanzvorstand Heinz Lachinger, Grundvoraussetzung für eine zukünftige Expansion des Streckennetzes.