Erstellt am 09. Dezember 2011, 19:43

Magna entwickelt japanischen Kompaktwagen. Die Nissan-Tochter Infiniti soll bei Magna-Steyr in Graz sein künftig kleinstes Modell entwickeln und vermutlich auch fertigen lassen. Der Entwicklungsauftrag soll bereits unter Dach und Fach sein, über die Fertigung soll im Frühjahr 2012 entschieden werden. Angeblich geht es dabei um bis zu 50.000 Stück pro Jahr und Hunderte Arbeitsplätze.

Auf den Markt wird der coupehafte kleine Viersitzer, der heuer in Genf als Studie vorgestellt wurde, laut Zeitung 2014 kommen. Für Magna-Steyr wäre dieser Auftrag auch deshalb prestigeträchtig, weil man erstmals von einem asiatischen Hersteller mit einem Gesamtfahrzeug-Projekt betraut würde. Von Magna-Steyr war am Freitag niemand für eine Stellungnahme erreichbar.

Renault-Nissan und Daimler hatten auf der Automesse IAA im September angekündigt, ihre Kooperation auszuweiten. Die Nissan-Nobelmarke Infiniti soll im Jahr 2014 auf der Basis der Kompaktwagen-Plattform von Mercedes-Benz Premium-Kompaktwagen bauen, hieß es. In Österreich sind Infiniti erst seit kurzem erhältlich, und zwar Modelle der Baureihen G, EX, FX und M. Die Produktpalette von Infiniti umfasst Limousinen, Coupes und Crossover-Modelle.