Erstellt am 11. Mai 2012, 09:30

Manner steigerte Umsatz um 3,7 Prozent. Der börsenotierte Wiener Süßwarenproduzent Manner hat den Umsatz in den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres 2012 im Vorjahresvergleich um 3,7 Prozent auf 41,1 Millionen Euro gesteigert

In Österreich wurde mit 17,4 Millionen Euro zwar um 10,9 Prozent umgesetzt als im Vergleichszeitraum.

Im Export gab es mit dem Umsatz von 23,5 Millionen Euro allerdings ein Minus von 278.000 Euro oder 1,2 Prozent bei einer Steigerung des Marketingaufwands im Export um 1,2 Millionen Euro. Das gab die Firma am Freitag im Zwischenbericht zum ersten Quartal 2012 bekannt. Gewinnzahlen gab es keine.

Die Exportquote ist gegenüber dem ersten Quartal 2011 von 60,2 auf 57,4 Prozent gesunken. In Deutschland habe es zwar Umsatzsteigerungen gegeben, Tschechien und Slowenien hätten sich aber rückläufig entwickelt. Die Betriebsleistung ist im Vorjahresvergleich um 0,5 Prozent zurückgegangen. Dies ergebe sich aus der Umsatzsteigerung bei gleichzeitig geringerem Lageraufbau. Die Kosten des Rohstoffanteiles an der Betriebsleistung seien von 36,6 Prozent im ersten Quartal 2011 auf 38,1 Prozent heuer geklettert. Zudem haben sich die Energiekosten in der Vergleichsperiode um sechs Prozent verteuert.

Die Eigenkapitalquote betrug per Ende März 2012 36,1 Prozent. Die Nettoverschuldung war vor einem Jahr um rund 4,0 Millionen Euro gestiegen, der Verschuldungsgrad war auf 26,1 Prozent geklettert. Heuer erhöhte sich die Nettoverschuldung um 10,3 Mio. Euro - das Gearing beträgt damit aktuell 55,2 Prozent. Gestiegene Vorräte und Forderungen ergaben den negativen Free Cash Flow von 2,8 Millionen Euro. Im ersten Quartal 2011 betrug dieser 3,5 Millionen Euro.

Für das gesamte Geschäftsjahr 2012 wird von Manner eine leichte Steigerung bei Absatz und Umsatz prognostiziert. Die Preise für die Rohstoffe Zucker, Mehl und Fette werden sich im langjährigen Vergleich weiter auf hohem Niveau halten, so die Erwartung. Die Preissituation bei der Kakaobohne habe sich aber leicht entspant und die guten Ernteaussichten bei Haselnüssen sollten sich ab dem vierten Quartal vorteilhaft auswirken.