Erstellt am 29. April 2013, 10:50

Mehr Geld für Pendler. Noch bis 30. April kann der Fahrtkostenzuschuss für Pendler beantragt werden.

Vorteile bringen die neuen Zugpläne ab 9. Dezember für Pendler nach Wien. Für Arbeitnehmer in St. Pölten halten die neuen Zeiten aber wenig Positives bereit. Stattdessen heißt es für sie „Bitte warten“.Franz Gleiß  |  NOEN
ÖVP-Pendlersprecher Norbert Sulyok rät allen Pendlern, rechtzeitig den Antrag im Amt der Landesregierung abzugeben. „Vor wenigen Wochen, haben wir eine Erhöhung des Fahrtkostenzuschusses beschlossen, der jetzt außerdem kilometergenau berechnet wird. Das bedeutet mehr Geld für im Pendlerbörsel. Gerade in Zeiten der steigenden Belastungen durch hohe Spritkosten, sollten die Pendler den Zuschuss in Anspruch nehmen und den Antrag rechtzeitig abgeben“, so Sulyok.
 
Die Neuregelung des Fahrtkostenzuschusses hat auch eine finanzielle Aufstockung bewirkt. 120.000 Euro stehen jetzt zusätzlich zur Verfügung. Nach der Reform der Pendlerpauschale wurde auch der Fahrtkostenzuschuss auf ein gerechtes, nämlich kilometergenaues, System umgestellt.
 
Der Fahrtkostenzuschuss kann immer rückwirkend für das vergangene Kalenderjahr beantragt werden. Die Anträge müssen bis 30. April 2013 im Amt der Burgenländischen Landesregierung in der Abteilung 6 einlangen.