Erstellt am 13. Mai 2012, 11:29

Mehrere AUA-Flüge wegen Pilotenmangels ausgefallen. Der geplante Betriebsübergang auf die Tyrolean hat bei den Austrian Airlines (AUA) offensichtlich bereits zu einigen Flugausfällen geführt.

Am Samstag konnten für die Langstreckenflüge nach Delhi und Dubai keine Ersatz-Crews aufgetrieben werden, nachdem die ursprüngliche Crew sich "unfit to fly" gemeldet hatte. Am Sonntag ist auch der Flug nach Thessaloniki ausgefallen.

"Ja, wir telefonieren durch, um die Flüge zu besetzen", so AUA-Sprecher Michael Braun auf APA-Anfrage. Dass die Ausfälle mit dem Betriebsübergang zusammenhängen, könne er nicht bestätigen, so Braun. Aus Kreisen ist allerdings zu vernehmen, dass die Flugausfälle sehr wohl mit dem Betriebsübergang und damit mit dem Abgang von Piloten zusammenhängen. Piloten könnten sich aus gesundheitlichen oder anderen Gründen "unfit to fly" melden. Die genauen Gründe der aktuellen "unfit"-Meldungen kenne die AUA nicht, meinte Braun. "Wir arbeiten aber daran, freie Piloten in den Dienst zu bekommen. Das gelingt uns oft, aber nicht immer."

Wie berichtet versucht die österreichische Lufthansa-Tochter AUA einem Massen-Abgang von Piloten vorbauen. Das Management plant laut Bord-Betriebsratschef Karl Minhard Leasing-Piloten einzusetzen, um einem im Sommer drohenden "Riesenproblem" Herr zu werden.